Für einen Platz in der ersten Reihe brauchen Sie bei Unser Würmtal kein Handtuch
Lockdownservice für Würmtaler
Wir rücken Ihren Problemen und Schwerzen auf die Pelle! WolfartKlinik - bei uns werden Sie gesund.
TEILEN
ZURÜCK
Ausstellung | | von Gemeindearchiv Planegg
Bürgermeister Hermann Nafziger präsentierte bei der Eröffnung im Oktober 2020 die neue Postkarten-Edition des Gemeindearchivs mit Barbara Reinicke (l.), Leiterin des Archivs, und Aleksandra Wilk, die die neuen Postkarten gestaltet hat.
Bürgermeister Hermann Nafziger präsentierte bei der Eröffnung im Oktober 2020 die neue Postkarten-Edition des Gemeindearchivs mit Barbara Reinicke (l.), Leiterin des Archivs, und Aleksandra Wilk, die die neuen Postkarten gestaltet hat. (Foto: M. Sohn)

Rettet die Postkarte

Ausstellung vom 14. Juni bis 27. August 2020

Öffnungszeiten
Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr
Dienstags von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr
sowie nach persönlicher Vereinbarung

Terminbuchung
Telefon 089/89926-261 oder -262, E-Mail gemeindearchiv@planegg.de

Adresse
Gemeinde Planegg Archiv & Galerie, Pasinger Str. 22, 82152 Planegg

Eintritt frei

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Ihrem Besuch Mund-Nasenschutz tragen müssen und es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann, falls die Besucherzahl beschränkt werden muss.
   

Zur Ausstellung

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Postkarte im Jahr 2020 startete das Gemeindearchiv Planegg eine Rettungsaktion für das vom Aussterben bedrohte Medium! War die Postkarte noch bis zur Jahrtausendwende die beliebteste Form des Kurzgrußes aus dem Urlaub sowie zu Geburts- und Feiertagen, so wurde sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts durch den Siegeszug von E-Mail, SMS und Messenger-Diensten faktisch völlig verdrängt.

Wie schön sind aber immer noch die Erinnerungen an die Streifzüge durch Urlaubsorte auf der Suche nach den attraktivsten Karten sowie an das gemütliche Zusammensitzen in einem Straßencafé und das gemeinsame Schreiben an Verwandte und Freunde. Und wer daheim blieb, freute sich schon beim Öffnen des Briefkastens über die bunten Karten, deren Entziffern nicht selten eine eigene Herausforderung bot.

Für Archive bilden Postkartensammlungen wichtige Quellen zur Dokumentation der Ortsentwicklung. Die Handschriften darauf bieten großartige Möglichkeiten für Leseübungen alter Schriften und die Texte geben Einblicke in frühere Zeiten, Gewohnheiten, Freuden und Sorgen des Alltags.

Die kleine Studio-Ausstellung im Archiv Planegg erzählt die rasante Erfolgsgeschichte der Postkarte in den ersten Jahrzehnten nach ihrer Erfindung anhand zahlreicher Exemplare aus der archiveigenen Sammlung: Neben diversen historischen Ortsansichten bietet die Schau vor allem Einblicke in die Kommunikation und den Alltag vergangener Jahrzehnte und früherer Generationen. So berichten die Karten von fröhlichen Ausflügen, frommen Wallfahrten, Genesung aus Krankheit, Ängsten in Kriegen, Sehnsucht, Freundschaft, Liebe und vielem mehr.

Bestimmte Orte, wie die ehemalige Volksheilstätte (heute Waldsanatorium), die Kapelle Maria Eich oder das Gasthaus „Zum Volm“, werden dabei zu Schauplätzen und Knotenpunkten, wo Menschen aus Nah und Fern für ein paar Stunden, Tage oder Wochen in Planegg zusammenkommen, verweilen und sich schriftlich mit ihren Liebsten austauschen.

Im Rahmen der Ausstellung verschenkt das Gemeindearchiv an alle Besucherinnen und Besucher Postkarten mit Planegg-Motiven. Diese können noch vor Ort im Leseraum des Archivs geschrieben und versandt oder aber mit nach Hause genommen werden.

Zurück

Lockdownservice für Würmtaler
Wir rücken Ihren Problemen und Schwerzen auf die Pelle! WolfartKlinik - bei uns werden Sie gesund.
Für einen Platz in der ersten Reihe brauchen Sie bei Unser Würmtal kein Handtuch
Ausstellung | | von Gemeindearchiv Planegg
Bürgermeister Hermann Nafziger präsentierte bei der Eröffnung im Oktober 2020 die neue Postkarten-Edition des Gemeindearchivs mit Barbara Reinicke (l.), Leiterin des Archivs, und Aleksandra Wilk, die die neuen Postkarten gestaltet hat.
Bürgermeister Hermann Nafziger präsentierte bei der Eröffnung im Oktober 2020 die neue Postkarten-Edition des Gemeindearchivs mit Barbara Reinicke (l.), Leiterin des Archivs, und Aleksandra Wilk, die die neuen Postkarten gestaltet hat. (Foto: M. Sohn)

Rettet die Postkarte

Ausstellung vom 14. Juni bis 27. August 2020

Öffnungszeiten
Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr
Dienstags von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr
sowie nach persönlicher Vereinbarung

Terminbuchung
Telefon 089/89926-261 oder -262, E-Mail gemeindearchiv@planegg.de

Adresse
Gemeinde Planegg Archiv & Galerie, Pasinger Str. 22, 82152 Planegg

Eintritt frei

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Ihrem Besuch Mund-Nasenschutz tragen müssen und es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann, falls die Besucherzahl beschränkt werden muss.
   

Zur Ausstellung

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Postkarte im Jahr 2020 startete das Gemeindearchiv Planegg eine Rettungsaktion für das vom Aussterben bedrohte Medium! War die Postkarte noch bis zur Jahrtausendwende die beliebteste Form des Kurzgrußes aus dem Urlaub sowie zu Geburts- und Feiertagen, so wurde sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts durch den Siegeszug von E-Mail, SMS und Messenger-Diensten faktisch völlig verdrängt.

Wie schön sind aber immer noch die Erinnerungen an die Streifzüge durch Urlaubsorte auf der Suche nach den attraktivsten Karten sowie an das gemütliche Zusammensitzen in einem Straßencafé und das gemeinsame Schreiben an Verwandte und Freunde. Und wer daheim blieb, freute sich schon beim Öffnen des Briefkastens über die bunten Karten, deren Entziffern nicht selten eine eigene Herausforderung bot.

Für Archive bilden Postkartensammlungen wichtige Quellen zur Dokumentation der Ortsentwicklung. Die Handschriften darauf bieten großartige Möglichkeiten für Leseübungen alter Schriften und die Texte geben Einblicke in frühere Zeiten, Gewohnheiten, Freuden und Sorgen des Alltags.

Die kleine Studio-Ausstellung im Archiv Planegg erzählt die rasante Erfolgsgeschichte der Postkarte in den ersten Jahrzehnten nach ihrer Erfindung anhand zahlreicher Exemplare aus der archiveigenen Sammlung: Neben diversen historischen Ortsansichten bietet die Schau vor allem Einblicke in die Kommunikation und den Alltag vergangener Jahrzehnte und früherer Generationen. So berichten die Karten von fröhlichen Ausflügen, frommen Wallfahrten, Genesung aus Krankheit, Ängsten in Kriegen, Sehnsucht, Freundschaft, Liebe und vielem mehr.

Bestimmte Orte, wie die ehemalige Volksheilstätte (heute Waldsanatorium), die Kapelle Maria Eich oder das Gasthaus „Zum Volm“, werden dabei zu Schauplätzen und Knotenpunkten, wo Menschen aus Nah und Fern für ein paar Stunden, Tage oder Wochen in Planegg zusammenkommen, verweilen und sich schriftlich mit ihren Liebsten austauschen.

Im Rahmen der Ausstellung verschenkt das Gemeindearchiv an alle Besucherinnen und Besucher Postkarten mit Planegg-Motiven. Diese können noch vor Ort im Leseraum des Archivs geschrieben und versandt oder aber mit nach Hause genommen werden.

Zurück

Für einen Platz in der ersten Reihe brauchen Sie bei Unser Würmtal kein Handtuch
Lockdownservice für Würmtaler
Wir rücken Ihren Problemen und Schwerzen auf die Pelle! WolfartKlinik - bei uns werden Sie gesund.