Kraillinger Brauerei – Ihr Zuhause an der Würm
Gewerbefläche mit Baurecht zu verkaufen
Unser Würmtal TV
TEILEN
ZURÜCK
Gesellschaft | | von Unser Würmtal
(v.l.) Daniel Kleindienst, Peter Ehlers, Klaus Hermann, Gauting-Würmtal-Rotarier-Präsident Klaus Höchstetter und Volker Haberland (Foto: Ulrike Seiffert/Unser Würmtal
Der Verein Miteinander vergab „den goldenen Schrauberschlüssel für die wertvolle Arbeit“ (v.l.) Daniel Kleindienst, Peter Ehlers, Klaus Hermann, Gauting-Würmtal-Rotarier-Präsident Klaus Höchstetter und Volker Haberland (Foto: Ulrike Seiffert/Unser Würmtal

Die Wertevermittler aus Planegg

Der "Verein Miteinander e.V." hat vor 10 Jahren die Schrauberhütte für Jugendliche aus Planegg an den Start gebracht.

Zum zehnten Jubiläum der Miteinander-Schrauberhütte

Vor zehn Jahren ging die Planegger Schrauberhütte als zusätzliches Freizeit- und Praxisangebot für Jugendliche an den Start. Der Verein Miteinander e.V. hatte damals sein Angebot vom reinen Finanzpool für die halbe Diakonstelle im evangelischen Sprengel Martinsried/Planegg/Gräfelfing/Lochham auf neue Gebiete erweitert. Mittlerweile reparieren zwölf ehrenamtliche Ruheständler Fahrräder aller Art für ein Klientel zwischen acht und achtzig Jahren.

Dank vieler Aktionen im Rahmen des Stadtradelns, Radlaktionen an Grundschulen für die Viertklässler oder auch Radlchecks für Jedermann auf Plätzen, vorm Landratsamt oder vor Firmen sind die eifrigen Ehrenamtlichen der Schrauberhütte Planegg weithin bekannt. Dabei ist das Hüttchen durchaus schwer zu finden. Bei Gründung 2012 stellt die Gemeinde Planegg einen Container auf dem Parkplatz gegenüber des Feodor-Lynen-Gymnasiums zur Verfügung.

Als die Naturfreunde ihr Vereinsheim bauten, bekam die Schrauberhütte den Anbau inklusive Dach – „auf unserem eigenen Fundament!“, erklärte Volker Haberland, Gründungsmitglied und erster Ansprechpartner, stolz. „Seit 2016 ist die Schrauberhütte so geblieben, wie sie heute ist. Im Speicher haben wir Ersatzteile und Werkzeug. Den Anhängerstellplatz und die regensicheren Fahrradständer sind damals auch hinzugekommen“, so Haberland auf der kleinen Jubiläumsfeier weiter.

Unterstützung

Ein 500-Euro-Scheck von der Gemeinde für die Schrauberhütte (v.l.) Bürgermeister Hermann Nafziger übergab das Jubiläumsgeschenk an Volker Haberland und Klaus Hermann (Foto: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal)
Ein 500-Euro-Scheck von der Gemeinde für die Schrauberhütte (v.l.) Bürgermeister Hermann Nafziger übergab das Jubiläumsgeschenk an Volker Haberland und Klaus Hermann (Foto: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal)

Jubiläumsgäste waren der Verein Miteinander e.V. als Dachorganisation, die Rotarier Gauting-Würmtal als allererste Großsponsoren und ständige Unterstützer und natürlich die Gemeinde Planegg. „Ohne sie hätten wir nicht so viel Rückenwind“, dankte Haberland. Er dankte ebenso den zwölf ehrenamtlichen Helfern „inklusive drei Damen“. Immerhin sechs Schrauber sind seit der ersten Stunde dabei.

Allererstes Ziel sei die Hilfe zur Selbsthilfe, so Haberland. „Schön, wenn Jugendliche mit ihren Fahrrädern kommen und durch eigene Reparatur, die wir immer etwas anleiten, schnell Erfolge haben. In dem Sinne möchten wir Werte vermitteln und zeigen, wie man Dinge erhalten kann.“ Es komme eben leider auch vor, dass Kinder oder Jugendliche ihre kaputten Räder vorbeibrächten und tags drauf wiederkommen mit dem Hinweis, sie bekämen ein Neues geschenkt und das „alte“ könne dableiben. „Diesen Eltern würde ich am liebsten sagen: ihr macht einen Riesenfehler!“

Kurs auf E-Bike-Reparaturen

Auch wenn die meisten Schrauber weit über 70 sind, möchte Haberland einen Generationswechsel in der nächsten Zeit anstreben und stellte Klaus Hermann als mögliche Ablöse vor. Dieser war während der ersten Flüchtlingskrise 2015 vom Helferkreis Asyl zur Schrauberhütte gewechselt. „Damals brauchten wir sehr viel Fahrräder und bekamen auch viel Spenden, die allerdings alle wenigsten zu Teilen repariert werden mussten. Die Schrauberhütte kam nicht nach, ich half aus und blieb dabei“, stellte er sich vor.

Zur Jubiläumsfeier erklärte er schon mal die nächsten Ziele des Hüttchens: mit der VHS sollen neue Kurse für Scheibenbremsen, Federgabeln und Tretlager angeboten werden. „Und es ist absehbar, dass die Wartung von E-Bikes auf uns zu kommt. Dafür wollen wir uns rüsten.“

Bürgermeister Hermann Nafziger lobte die Schrauber in den höchsten Tönen. „Ich bin selbst Handwerker und weiß zu schätzen, wie viel hier überall drinsteckt.“ Ihm gehe das Herz auf bei so viel handwerklichem Engagement. „Die Arbeit, die ihr leistet, ist nicht hoch genug zu würdigen.“ Spontan lud er die Schrauber ein, vorm Rathaus einen Radlcheck für Mitarbeiter und Passanten anzubieten. „Da werde ich selber mitmachen, soviel kann ich schon versprechen.“

Redaktion Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück

Elly Seidl - Pralinen Kuchen & Torten Schokolade Präsente Gebäcke & Feinkost
Optik Ferstl - Ihr Partner für Augenoptik und Fotografie
Gewerbefläche mit Baurecht zu verkaufen
Unser Würmtal TV
Gesellschaft | | von Unser Würmtal
(v.l.) Daniel Kleindienst, Peter Ehlers, Klaus Hermann, Gauting-Würmtal-Rotarier-Präsident Klaus Höchstetter und Volker Haberland (Foto: Ulrike Seiffert/Unser Würmtal
Der Verein Miteinander vergab „den goldenen Schrauberschlüssel für die wertvolle Arbeit“ (v.l.) Daniel Kleindienst, Peter Ehlers, Klaus Hermann, Gauting-Würmtal-Rotarier-Präsident Klaus Höchstetter und Volker Haberland (Foto: Ulrike Seiffert/Unser Würmtal

Die Wertevermittler aus Planegg

Der "Verein Miteinander e.V." hat vor 10 Jahren die Schrauberhütte für Jugendliche aus Planegg an den Start gebracht.

Unser Würmtal TV

Zum zehnten Jubiläum der Miteinander-Schrauberhütte

Vor zehn Jahren ging die Planegger Schrauberhütte als zusätzliches Freizeit- und Praxisangebot für Jugendliche an den Start. Der Verein Miteinander e.V. hatte damals sein Angebot vom reinen Finanzpool für die halbe Diakonstelle im evangelischen Sprengel Martinsried/Planegg/Gräfelfing/Lochham auf neue Gebiete erweitert. Mittlerweile reparieren zwölf ehrenamtliche Ruheständler Fahrräder aller Art für ein Klientel zwischen acht und achtzig Jahren.

Dank vieler Aktionen im Rahmen des Stadtradelns, Radlaktionen an Grundschulen für die Viertklässler oder auch Radlchecks für Jedermann auf Plätzen, vorm Landratsamt oder vor Firmen sind die eifrigen Ehrenamtlichen der Schrauberhütte Planegg weithin bekannt. Dabei ist das Hüttchen durchaus schwer zu finden. Bei Gründung 2012 stellt die Gemeinde Planegg einen Container auf dem Parkplatz gegenüber des Feodor-Lynen-Gymnasiums zur Verfügung.

Als die Naturfreunde ihr Vereinsheim bauten, bekam die Schrauberhütte den Anbau inklusive Dach – „auf unserem eigenen Fundament!“, erklärte Volker Haberland, Gründungsmitglied und erster Ansprechpartner, stolz. „Seit 2016 ist die Schrauberhütte so geblieben, wie sie heute ist. Im Speicher haben wir Ersatzteile und Werkzeug. Den Anhängerstellplatz und die regensicheren Fahrradständer sind damals auch hinzugekommen“, so Haberland auf der kleinen Jubiläumsfeier weiter.

Unterstützung

Ein 500-Euro-Scheck von der Gemeinde für die Schrauberhütte (v.l.) Bürgermeister Hermann Nafziger übergab das Jubiläumsgeschenk an Volker Haberland und Klaus Hermann (Foto: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal)
Ein 500-Euro-Scheck von der Gemeinde für die Schrauberhütte (v.l.) Bürgermeister Hermann Nafziger übergab das Jubiläumsgeschenk an Volker Haberland und Klaus Hermann (Foto: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal)

Jubiläumsgäste waren der Verein Miteinander e.V. als Dachorganisation, die Rotarier Gauting-Würmtal als allererste Großsponsoren und ständige Unterstützer und natürlich die Gemeinde Planegg. „Ohne sie hätten wir nicht so viel Rückenwind“, dankte Haberland. Er dankte ebenso den zwölf ehrenamtlichen Helfern „inklusive drei Damen“. Immerhin sechs Schrauber sind seit der ersten Stunde dabei.

Allererstes Ziel sei die Hilfe zur Selbsthilfe, so Haberland. „Schön, wenn Jugendliche mit ihren Fahrrädern kommen und durch eigene Reparatur, die wir immer etwas anleiten, schnell Erfolge haben. In dem Sinne möchten wir Werte vermitteln und zeigen, wie man Dinge erhalten kann.“ Es komme eben leider auch vor, dass Kinder oder Jugendliche ihre kaputten Räder vorbeibrächten und tags drauf wiederkommen mit dem Hinweis, sie bekämen ein Neues geschenkt und das „alte“ könne dableiben. „Diesen Eltern würde ich am liebsten sagen: ihr macht einen Riesenfehler!“

Kurs auf E-Bike-Reparaturen

Auch wenn die meisten Schrauber weit über 70 sind, möchte Haberland einen Generationswechsel in der nächsten Zeit anstreben und stellte Klaus Hermann als mögliche Ablöse vor. Dieser war während der ersten Flüchtlingskrise 2015 vom Helferkreis Asyl zur Schrauberhütte gewechselt. „Damals brauchten wir sehr viel Fahrräder und bekamen auch viel Spenden, die allerdings alle wenigsten zu Teilen repariert werden mussten. Die Schrauberhütte kam nicht nach, ich half aus und blieb dabei“, stellte er sich vor.

Zur Jubiläumsfeier erklärte er schon mal die nächsten Ziele des Hüttchens: mit der VHS sollen neue Kurse für Scheibenbremsen, Federgabeln und Tretlager angeboten werden. „Und es ist absehbar, dass die Wartung von E-Bikes auf uns zu kommt. Dafür wollen wir uns rüsten.“

Bürgermeister Hermann Nafziger lobte die Schrauber in den höchsten Tönen. „Ich bin selbst Handwerker und weiß zu schätzen, wie viel hier überall drinsteckt.“ Ihm gehe das Herz auf bei so viel handwerklichem Engagement. „Die Arbeit, die ihr leistet, ist nicht hoch genug zu würdigen.“ Spontan lud er die Schrauber ein, vorm Rathaus einen Radlcheck für Mitarbeiter und Passanten anzubieten. „Da werde ich selber mitmachen, soviel kann ich schon versprechen.“

Redaktion Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück