Sportzentrum Martinsried – Fitness, Yoga & Sport auf 8.000 qm
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
TEILEN
ZURÜCK
Engagement | | von Landkreis München

Als Dank und Anerkennung für seine hervorragenden Verdienste um die Gründung und Fortentwicklung des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Ehrenkreisbrandrat Adolf Fritz die Ehrenmitgliedschaft des Kreisfeuerwehrverbandes München verliehen. (Foto: Jürgen Sauer)

Vorbildhafte Leistung für eine funktionierende Gesellschaft

Fast 400 Ehrenamtliche für langjährigen Dienst bei Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Landkreis München ausgezeichnet

Es war wohl die größte Ehrung, die der Landkreis München bislang durchgeführt hat: die Aushändigung von Orden und Ehrenzeichen an ehrenamtlich tätige Frauen und Männer der zahlreichen Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Landkreis München.

Knapp 400 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), des Johanniter Hilfsdienstes sowie des Technischen Hilfswerks (THW) wurden im Namen des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, für ihren 25-, 40- oder gar 50-jährigen Dienst in einer der zahlreichen Organisationen geehrt, erhielten Auszeichnungen des Landesfeuerwehrverbands sowie des Kreisfeuerwehrverbands München oder konnten sich über Sonderehrungen der Kreisbrandinspektion freuen.

Rund 250 von ihnen waren der Einladung des Landkreises gefolgt und kamen im Beisein zahlreicher Landtagsabgeordneter, Kreisrätinnen und Kreisräte sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Münchner Audi Dome zusammen, um ihre Ehrungen aus den Händen von Landrat Christoph Göbel und Kreisbrandrat Harald Stoiber entgegenzunehmen.

Der Landrat betonte in seiner Ansprache, wie sehr man es in den vergangenen Jahren, in denen pandemiebedingt eine große Ehrungsveranstaltung nicht möglich gewesen war, allseits vermisst habe, diese wichtigen jahre- und jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements im gebührenden Rahmen zu würdigen. Die inzwischen aufgelaufene Anzahl an vorzunehmenden Ehrungen zeige eindrucksvoll, wie viele Menschen sich über einen langen Zeitraum engagieren. über eine wirklich lange Zeit ehrenamtlich aktiv seien.

Netzwerk von Ehrenamtlichen

„In einem dicht besiedelten Raum wie dem Landkreis München gibt es für die Mitglieder der Feuerwehren und Hilfsorganisationen unglaublich viel Arbeit zu leisten. Dass dies so gut funktioniert, haben wir einzig und allein der Tatsache zu verdanken, dass wir auf ein so dichtes Netzwerk von Ehrenamtlichen – über alle Generationen hinweg – bauen dürfen. Sie alle leisten Beeindruckendes und investieren unentgeltlich viele tausend Stunden – nicht nur im Rahmen von Einsätzen, sondern auch in zahlreichen Übungen, Fortbildungen, in der Nachwuchsarbeit und vielem mehr. Mit Ihrer Bereitschaft, von einem Augenblick auf den anderen für Ihre Mitmenschen da zu sein sind Sie nicht nur ein echtes Vorbild, sondern ein unverzichtbarer Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Dafür spreche ich Ihnen allen meinen aufrichtigen und herzlichen Dank aus“, so der Landrat.

Göbel durfte nur wenig später unerwartet selbst eine Ehrung entgegennehmen: Für seine Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Jugendfeuerwehr in Oberbayern erhielt er die silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Ernennung von Ehrenkreisbrandrat Adolf Fritz zum ersten Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbands München. Fritz schuf in der ersten Hälfte der 1990er Jahre mit großem persönlichem Einsatz die organisatorischen und personellen Voraussetzungen für die Gründung des Kreisfeuerwehrverbands München, der schließlich am 3. März 1995 aus der Taufe gehoben werden konnte. Als Kreisbrandrat bekleidete er bis zu seinem Ausscheiden im Februar 2004 zusätzlich fast neun Jahre lang persönlich das Amt des Kreisverbandsvorsitzenden und führte den Verband mit hohem Engagement durch seine Anfangszeit.

Quelle: Landkreis München

Zurück

SLine Jürgen Haubeil - Homepages | Server | Datenbanken | SEO | CMS
Optik Ferstl - Ihr Partner für Augenoptik und Fotografie
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Engagement | | von Landkreis München

Als Dank und Anerkennung für seine hervorragenden Verdienste um die Gründung und Fortentwicklung des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Ehrenkreisbrandrat Adolf Fritz die Ehrenmitgliedschaft des Kreisfeuerwehrverbandes München verliehen. (Foto: Jürgen Sauer)

Vorbildhafte Leistung für eine funktionierende Gesellschaft

Fast 400 Ehrenamtliche für langjährigen Dienst bei Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Landkreis München ausgezeichnet

Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien

Es war wohl die größte Ehrung, die der Landkreis München bislang durchgeführt hat: die Aushändigung von Orden und Ehrenzeichen an ehrenamtlich tätige Frauen und Männer der zahlreichen Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Landkreis München.

Knapp 400 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), des Johanniter Hilfsdienstes sowie des Technischen Hilfswerks (THW) wurden im Namen des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, für ihren 25-, 40- oder gar 50-jährigen Dienst in einer der zahlreichen Organisationen geehrt, erhielten Auszeichnungen des Landesfeuerwehrverbands sowie des Kreisfeuerwehrverbands München oder konnten sich über Sonderehrungen der Kreisbrandinspektion freuen.

Rund 250 von ihnen waren der Einladung des Landkreises gefolgt und kamen im Beisein zahlreicher Landtagsabgeordneter, Kreisrätinnen und Kreisräte sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Münchner Audi Dome zusammen, um ihre Ehrungen aus den Händen von Landrat Christoph Göbel und Kreisbrandrat Harald Stoiber entgegenzunehmen.

Der Landrat betonte in seiner Ansprache, wie sehr man es in den vergangenen Jahren, in denen pandemiebedingt eine große Ehrungsveranstaltung nicht möglich gewesen war, allseits vermisst habe, diese wichtigen jahre- und jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements im gebührenden Rahmen zu würdigen. Die inzwischen aufgelaufene Anzahl an vorzunehmenden Ehrungen zeige eindrucksvoll, wie viele Menschen sich über einen langen Zeitraum engagieren. über eine wirklich lange Zeit ehrenamtlich aktiv seien.

Netzwerk von Ehrenamtlichen

„In einem dicht besiedelten Raum wie dem Landkreis München gibt es für die Mitglieder der Feuerwehren und Hilfsorganisationen unglaublich viel Arbeit zu leisten. Dass dies so gut funktioniert, haben wir einzig und allein der Tatsache zu verdanken, dass wir auf ein so dichtes Netzwerk von Ehrenamtlichen – über alle Generationen hinweg – bauen dürfen. Sie alle leisten Beeindruckendes und investieren unentgeltlich viele tausend Stunden – nicht nur im Rahmen von Einsätzen, sondern auch in zahlreichen Übungen, Fortbildungen, in der Nachwuchsarbeit und vielem mehr. Mit Ihrer Bereitschaft, von einem Augenblick auf den anderen für Ihre Mitmenschen da zu sein sind Sie nicht nur ein echtes Vorbild, sondern ein unverzichtbarer Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Dafür spreche ich Ihnen allen meinen aufrichtigen und herzlichen Dank aus“, so der Landrat.

Göbel durfte nur wenig später unerwartet selbst eine Ehrung entgegennehmen: Für seine Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Jugendfeuerwehr in Oberbayern erhielt er die silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Ernennung von Ehrenkreisbrandrat Adolf Fritz zum ersten Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbands München. Fritz schuf in der ersten Hälfte der 1990er Jahre mit großem persönlichem Einsatz die organisatorischen und personellen Voraussetzungen für die Gründung des Kreisfeuerwehrverbands München, der schließlich am 3. März 1995 aus der Taufe gehoben werden konnte. Als Kreisbrandrat bekleidete er bis zu seinem Ausscheiden im Februar 2004 zusätzlich fast neun Jahre lang persönlich das Amt des Kreisverbandsvorsitzenden und führte den Verband mit hohem Engagement durch seine Anfangszeit.

Quelle: Landkreis München

Zurück