SCHATTENVISION - EINFACH – MODERN – PERFEKT
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
TEILEN
ZURÜCK
Digital | | von esport-manager
Team Germany als amtierender Weltmeister der digitalen Version des Fußballs (Foto: Daniel Rüsseler)
Team Germany als amtierender Weltmeister der digitalen Version des Fußballs (Foto: Daniel Rüsseler)

Swen Logozar aus Gräfelfing steht mit Team Germany ungeschlagen im Viertelfinale des eSport Eurocup 2022

Die Gruppenphase des Eurocups ist abgeschlossen, die Viertelfinalpartien ausgelost und die Spannung steigt stetig. Jonas "JonnyEsbeck" Lükewille zieht als Hauptverantwortlicher des Veranstalters ein positives Zwischenfazit: “Nach den ersten drei Wochen des Eurocups 2022 kann man sagen, dass es gewohnt glatt läuft. Wir sind mit dem Verhalten der Teilnehmer, den spannenden Spielen und dem Verlauf des Turniers zufrieden und freuen uns auf die KO-Runde. Hierfür wünschen wir allen verbliebenen Teams viel Erfolg!”

In dieser digitalen Version des Fußballs spielen in jeder Mannschaft jeweils elf Spieler oder Spielerinnen gegeneinander, welche durch ihre individuellen Fähigkeiten zum Mannschaftserfolg beitragen können. Zuschauer sehen somit ein einzigartiges Spiel, welches aufgrund seiner Geschwindigkeit und den Emotionen von Spielern und Fans gleichermaßen zu einem Erlebnis wird.

Topmannschaften bitten zum Duell

Neben der deutschen Mannschaft als amtierender Weltmeister konnten auch die anderen Topnationen ihrer Favoritenstellung gerecht werden und sich für die Runde der letzten Acht qualifizieren. Vor allem die Nationalteams aus den fußballbegeisterten Nationen Frankreich und Portugal werden zum Favoritenkreis gezählt. Frankreich spielt im Viertelfinale gegen Spanien, Portugal wird sich gegen die Niederlande beweisen müssen. Für das Team Germany kommt es mit dem Spiel gegen Italien zur brisanten Neuauflage des letzten WM-Finales. Im vierten Spiel trifft Georgien auf Russland.

In den Entscheidungsspielen der KO-Runde ist spielerische Qualität garantiert. Die stärksten Mannschaften Europas werden in Bestbesetzung antreten, um aus diesem Turnier als neuer Europameister hervorgehen zu können. Auch in der virtuellen Form des Fußballs werden in Hin- und Rückspiel Kleinigkeiten den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Trotz höchster Spielgeschwindigkeit müssen die elf Spieler pro Team den Überblick behalten und durchgehend aufmerksam bleiben. Für jeden Zuschauer werden die Spiele ein besonderes Erlebnis sein.

Das Viertelfinale der deutschen Mannschaft kann live auf der Streaming-Plattform Twitch verfolgt werden. Spielbeginn gegen Italien ist am 20.04. um 21:00 Uhr, die Übertragung startet um 20:30 Uhr.

Quelle: esport-manager.com

Zurück

SLine Jürgen Haubeil - Homepages | Server | Datenbanken | SEO | CMS
Kulturforum Planegg | Kupferhaus | Kultur in Planegg | Kupferhaus Planegg
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Digital | | von esport-manager
Team Germany als amtierender Weltmeister der digitalen Version des Fußballs (Foto: Daniel Rüsseler)
Team Germany als amtierender Weltmeister der digitalen Version des Fußballs (Foto: Daniel Rüsseler)

Swen Logozar aus Gräfelfing steht mit Team Germany ungeschlagen im Viertelfinale des eSport Eurocup 2022

vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie

Die Gruppenphase des Eurocups ist abgeschlossen, die Viertelfinalpartien ausgelost und die Spannung steigt stetig. Jonas "JonnyEsbeck" Lükewille zieht als Hauptverantwortlicher des Veranstalters ein positives Zwischenfazit: “Nach den ersten drei Wochen des Eurocups 2022 kann man sagen, dass es gewohnt glatt läuft. Wir sind mit dem Verhalten der Teilnehmer, den spannenden Spielen und dem Verlauf des Turniers zufrieden und freuen uns auf die KO-Runde. Hierfür wünschen wir allen verbliebenen Teams viel Erfolg!”

In dieser digitalen Version des Fußballs spielen in jeder Mannschaft jeweils elf Spieler oder Spielerinnen gegeneinander, welche durch ihre individuellen Fähigkeiten zum Mannschaftserfolg beitragen können. Zuschauer sehen somit ein einzigartiges Spiel, welches aufgrund seiner Geschwindigkeit und den Emotionen von Spielern und Fans gleichermaßen zu einem Erlebnis wird.

Topmannschaften bitten zum Duell

Neben der deutschen Mannschaft als amtierender Weltmeister konnten auch die anderen Topnationen ihrer Favoritenstellung gerecht werden und sich für die Runde der letzten Acht qualifizieren. Vor allem die Nationalteams aus den fußballbegeisterten Nationen Frankreich und Portugal werden zum Favoritenkreis gezählt. Frankreich spielt im Viertelfinale gegen Spanien, Portugal wird sich gegen die Niederlande beweisen müssen. Für das Team Germany kommt es mit dem Spiel gegen Italien zur brisanten Neuauflage des letzten WM-Finales. Im vierten Spiel trifft Georgien auf Russland.

In den Entscheidungsspielen der KO-Runde ist spielerische Qualität garantiert. Die stärksten Mannschaften Europas werden in Bestbesetzung antreten, um aus diesem Turnier als neuer Europameister hervorgehen zu können. Auch in der virtuellen Form des Fußballs werden in Hin- und Rückspiel Kleinigkeiten den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Trotz höchster Spielgeschwindigkeit müssen die elf Spieler pro Team den Überblick behalten und durchgehend aufmerksam bleiben. Für jeden Zuschauer werden die Spiele ein besonderes Erlebnis sein.

Das Viertelfinale der deutschen Mannschaft kann live auf der Streaming-Plattform Twitch verfolgt werden. Spielbeginn gegen Italien ist am 20.04. um 21:00 Uhr, die Übertragung startet um 20:30 Uhr.

Quelle: esport-manager.com

Zurück