Gemeinde Krailling
von Poll - Deutschlandweit und in den Zetren der Wirtschaft
Dorfgalerie - Sommermode in Top-Qualität bis zu 50 % reduziert
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
TEILEN
ZURÜCK
Klimaschutz | | von Landkreis München

Fahrplan zur Energiewende

Der Landkreis München unterstützt Kommunen weiterhin mit dem Um­setz­ungs­pro­gramm, ihre Klima­schutz-Maß­nahmen voranzutreiben

Klimawandel, steigende Energiekosten sowie die Endlichkeit fossiler Energieträger erfordern eine grundlegende Veränderung im Umgang mit Energie in allen Lebensbereichen. Im Rahmen seiner 29++ Klima- und Energieinitiative hat der Landkreis München im vergangenen Jahr alle verfügbaren Energiedaten für das komplette Kreisgebiet mit seinen 29 Kommunen erfasst und in einem digitalen Energienutzungsplan dargestellt. Auf Grundlage der identifizierten Potenziale gehen die Kommunen jetzt in die Umsetzung von konkreten Maßnahmen.

Im Auftrag des Landkreises unterstützt die Energieagentur Ebersberg-München die Kommunen dabei, die Daten aus dem Energie­nutzung­splan zu bewerten und daraus wirksame Maßnahmen zu entwickeln. Zehn Gemeinden haben in einer ersten Runde an diesem Umsetzungsprogramm++ teilgenommen. Die dafür anfallenden Kosten trägt zur Hälfte der Landkreis München.

Themenschwerpunkte

Die Definition einer Wärmestrategie steht bei der Maßnahmendefinition in der Regel an vorderster Stelle. Dabei wurden Möglichkeiten einer regenerativen Wärmeversorgung erarbeitet und eine erste Einschätzung hinsichtlich der wirtschaftlichen Realisierung von Wärmenetzen eingeholt. Großes Potenzial steckt dabei in der Nutzung von tiefer Geothermie.

Ebenfalls vielversprechend sind die Ertragsabschätzungen bei Photovoltaik- Freiflächenanlagen. Darüber hinaus wurden Potenziale identifiziert, die in der möglichen Errichtung von Windkraftanlagen liegen. Weitere Themen sind die energetische Bauleitplanung sowie die Identifizierung des energetischen Sanierungspotenzials kommunaler Liegenschaften.

Die Gemeinden Aschheim, Brunnthal, Grasbrunn, Neubiberg und Taufkirchen haben den Prozess bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Maßnahmen sind zum Teil bis zur Beschlussreife ausgearbeitet und sollen jetzt in die konkrete Umsetzungsphase vor Ort gebracht werden. Weitere fünf Kommunen werden den Prozess im Sommer abschließen.

Zweite Runde eingeläutet

Nach Abschluss der ersten Runde können weitere Kommunen in das Umsetzungsprogramm++ einsteigen. Dazu hat der Landkreis München das Angebot bis 2023 verlängert und der Energieagentur die dafür nötige Aufstockung der Personalkapazität zugesagt.

„Über das große Interesse der kommunalen Familie am Umsetzungsprogramm++ freue ich mich sehr“, sagt Landrat Christoph Göbel mit Blick auf die Ausweitung des Angebots. „Denn nur, wenn wir unser Ziel Landkreis München konzentriert verfolgen und die aufgezeigten Maßnahmen auch in die Realisierung bringen, kommen wir der Energiewende im Landkreis München einen entscheidenden Schritt näher. Die Kommunen sind dabei ein wichtiger Faktor für das Erreichen unserer Klimaziele.“

Quelle: Landkreis München

Zurück

Immobilien in Gräfelfing, Pasing und Umgebung – VON POLL IMMOBILIEN
Der L&W Intensivpflegedienst in Gräfelfing steht für Kompetenz und Menschlichkeit
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Dorfgalerie - Sommermode in Top-Qualität bis zu 50 % reduziert
von Poll - Deutschlandweit und in den Zetren der Wirtschaft
Klimaschutz | | von Landkreis München

Fahrplan zur Energiewende

Der Landkreis München unterstützt Kommunen weiterhin mit dem Um­setz­ungs­pro­gramm, ihre Klima­schutz-Maß­nahmen voranzutreiben

Küche und Raum - All-inklusive-Paket

Klimawandel, steigende Energiekosten sowie die Endlichkeit fossiler Energieträger erfordern eine grundlegende Veränderung im Umgang mit Energie in allen Lebensbereichen. Im Rahmen seiner 29++ Klima- und Energieinitiative hat der Landkreis München im vergangenen Jahr alle verfügbaren Energiedaten für das komplette Kreisgebiet mit seinen 29 Kommunen erfasst und in einem digitalen Energienutzungsplan dargestellt. Auf Grundlage der identifizierten Potenziale gehen die Kommunen jetzt in die Umsetzung von konkreten Maßnahmen.

Im Auftrag des Landkreises unterstützt die Energieagentur Ebersberg-München die Kommunen dabei, die Daten aus dem Energie­nutzung­splan zu bewerten und daraus wirksame Maßnahmen zu entwickeln. Zehn Gemeinden haben in einer ersten Runde an diesem Umsetzungsprogramm++ teilgenommen. Die dafür anfallenden Kosten trägt zur Hälfte der Landkreis München.

Themenschwerpunkte

Die Definition einer Wärmestrategie steht bei der Maßnahmendefinition in der Regel an vorderster Stelle. Dabei wurden Möglichkeiten einer regenerativen Wärmeversorgung erarbeitet und eine erste Einschätzung hinsichtlich der wirtschaftlichen Realisierung von Wärmenetzen eingeholt. Großes Potenzial steckt dabei in der Nutzung von tiefer Geothermie.

Ebenfalls vielversprechend sind die Ertragsabschätzungen bei Photovoltaik- Freiflächenanlagen. Darüber hinaus wurden Potenziale identifiziert, die in der möglichen Errichtung von Windkraftanlagen liegen. Weitere Themen sind die energetische Bauleitplanung sowie die Identifizierung des energetischen Sanierungspotenzials kommunaler Liegenschaften.

Die Gemeinden Aschheim, Brunnthal, Grasbrunn, Neubiberg und Taufkirchen haben den Prozess bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Maßnahmen sind zum Teil bis zur Beschlussreife ausgearbeitet und sollen jetzt in die konkrete Umsetzungsphase vor Ort gebracht werden. Weitere fünf Kommunen werden den Prozess im Sommer abschließen.

Zweite Runde eingeläutet

Nach Abschluss der ersten Runde können weitere Kommunen in das Umsetzungsprogramm++ einsteigen. Dazu hat der Landkreis München das Angebot bis 2023 verlängert und der Energieagentur die dafür nötige Aufstockung der Personalkapazität zugesagt.

„Über das große Interesse der kommunalen Familie am Umsetzungsprogramm++ freue ich mich sehr“, sagt Landrat Christoph Göbel mit Blick auf die Ausweitung des Angebots. „Denn nur, wenn wir unser Ziel Landkreis München konzentriert verfolgen und die aufgezeigten Maßnahmen auch in die Realisierung bringen, kommen wir der Energiewende im Landkreis München einen entscheidenden Schritt näher. Die Kommunen sind dabei ein wichtiger Faktor für das Erreichen unserer Klimaziele.“

Quelle: Landkreis München

Zurück