TEILEN
ZURÜCK
Gauting | | von Unser Würmtal
Faire Wochen in Gauting

V.l.n.r.: Christiane Lüst von Öko& Fair, Annika Waymann von Eine-Welt-Netz, Pfarrer Klaus Firnschild-Steuer, Sybille Sommer vom Eine-Welt-Haus, Wilhelm Rodrian als Organisator aus dem Rathaus, Dieter Mückenhausen von Naturkost Gauting und Bürgermeisterin Brigitte Kössinger. (Foto: Ulrike Seiffert)

Fair ist gut

„Wir sind nicht nur faire Gemeinde, wir tun auch alles dafür, dass fairer Handel, faire Produkte und faire Lebensweise ins Bewusstsein der Bürger kommen“, erklärte Bürgermeisterin Brigitte Kössinger. „Hier muss ein Umdenken in den Köpfen passieren. Jeder soll wissen, was man für eine faire Welt tun kann und wie unser Alltagsverhalten und unser Verbrauch fair werden.“

Seit 2012 trägt Gauting den Titel „Faire Gemeinde“ und veranstaltet ebenso lang bereits faire Wochen mit zahlreichen Infos und Aktionen. Umweltbeauftragter und Organisator im Rathaus ist Wilhelm Rodrian. Doch ihm zur Seite steht eine ganze Reihe von Engagierten. „Ganz besonders hervorheben möchte ich dabei Christiane Lüst vom Umweltzentrum Öko & Fair. Ich denke, dass wir ohne sie noch gar nicht soviel erreicht hätten“, dankte er. „Sie ist auch maßgeblich daran beteiligt, dass der Landkreis Starnberg nun fairer Landkreis ist.“

Faires Gewerbe ...

Zu erwähnen sind ebenso die rund zehn Beteiligten aus der Fairtrade-Steuerungsgruppe. In regelmäßigen Abständen trifft sich dieser Kreis, um Gautinger Fairtrade-Maßnahmen zu fördern und eben auch die fairen Wochen vorzubereiten. „Diese Wochen sind unser absolutes Highlight im Jahr“, betonte Rodrian. Zu den beiden diesjährigen Fairen Wochen steht übrigens das Gautinger Gewerbe im Mittelpunkt. „Wir haben viele Unternehmen finden können, die sich in irgendeiner Weise an unserer Gemeindeaktion beteiligen.“

Darunter sind Naturkost Gauting, Vollcorner, Denns, das Tati und das Breitwand-Kino, die Buchhandlung Kirchheim, der Eine-Welt-Laden und der EDEKA Stockdorf und EDEKA Express, das Backhaus Cramer und Öko & Fair. „Auch der Lidl wäre mit im Boot gewesen, hat aber leider eine Idee zu spät zu gesagt“, bedauerte Rodrian. „Dafür steht die Kooperation mit Lidl schon fürs nächste Jahr.“

... und eine faire Realschule

Neu im Gautinger Fairtrade-Bund ist die Realschule. „Wir haben die Schule sehr bei der Bewerbung unterstützt und viele der Ideen für einen fairen Schulalltag gefördert. Jetzt gibt es sogar einen Fair-O-Mat mit fairen Pausensnacks und Getränken.“ Pünktlich zur Fairen Woche wird der Snack-Automat eingeweiht.

Das Programm der Fairen Wochen für die breite Öffentlichkeit liegt im Rathaus und in vielen Geschäften und Einrichtungen aus. „Auftakt ist in der Buchhandlung Kirchheim am 10. September mit einer Lesung von Autor Frank Herrmann, der Bücher wie „FAIRreisen“ und „Fair einkaufen – aber wie?“ geschrieben hat“, so Rodrian weiter.

Alles fair: Lesung, Kino, Vorträge, Gottesdienst

Christiane Lüst mit Bambus-Fahrrad
Christiane Lüst vom Umweltzentrum Öko & Fair mit dem neuen Bambus-FahrradBambus-Fahrrad von myBOO (Foto: Ulrike Seiffert)

Am Montag, den 14. September beginnt der Betrieb im Bürgerzentrum Stockdorf mit der Grain gGmbH als Betreiberdes kleinen Cafés. Zur feierlichen Eröffnung gibt es gleich noch die Stadtradel-Siegerehrung und die Fairtrade-Verlosung durch Bürgermeisterin Kössinger. An dem Abend können sich Interessierte auch aufs neue Bambus-Fahrrad von myBOO setzen.

Ebenfalls auf dem Programm steht ein fairer Gottesdienst in der Christuskirche, die Filmvorführung „Faire Schokolade made in Afrika“ im Breitwand, ein Vortrag über faire Schokolade und – ganz zum Schluss – einen Vortrag zum viel diskutierten Lieferkettengesetz von Bundestagsabgeordneten Michael Kießling.

„Wir haben ein schönes, vielseitiges und sehr buntes Programm zusammenstellen können“, so Rodrian, „und wünschen uns dafür viel Publikum. Nur leider müssen wir auf einer Anmeldung bestehen, um die Corona-Auflagen umsetzen zu können.“ Und Bürgermeisterin Kössinger ergänzte: „Ich freue mich, wenn so viele Bürger wie möglich über unser fairen Aktionen Bescheid wissen und unsere Angebot nutzen. Mein ganz herzlicher Dank gilt den engagierten Organisatoren!“

Programm der Fairen Wochen auf der Webseite der Gemeinde Gauting


Redaktion: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück

Gauting | | von Unser Würmtal
Faire Wochen in Gauting

V.l.n.r.: Christiane Lüst von Öko& Fair, Annika Waymann von Eine-Welt-Netz, Pfarrer Klaus Firnschild-Steuer, Sybille Sommer vom Eine-Welt-Haus, Wilhelm Rodrian als Organisator aus dem Rathaus, Dieter Mückenhausen von Naturkost Gauting und Bürgermeisterin Brigitte Kössinger. (Foto: Ulrike Seiffert)

Fair ist gut

„Wir sind nicht nur faire Gemeinde, wir tun auch alles dafür, dass fairer Handel, faire Produkte und faire Lebensweise ins Bewusstsein der Bürger kommen“, erklärte Bürgermeisterin Brigitte Kössinger. „Hier muss ein Umdenken in den Köpfen passieren. Jeder soll wissen, was man für eine faire Welt tun kann und wie unser Alltagsverhalten und unser Verbrauch fair werden.“

Seit 2012 trägt Gauting den Titel „Faire Gemeinde“ und veranstaltet ebenso lang bereits faire Wochen mit zahlreichen Infos und Aktionen. Umweltbeauftragter und Organisator im Rathaus ist Wilhelm Rodrian. Doch ihm zur Seite steht eine ganze Reihe von Engagierten. „Ganz besonders hervorheben möchte ich dabei Christiane Lüst vom Umweltzentrum Öko & Fair. Ich denke, dass wir ohne sie noch gar nicht soviel erreicht hätten“, dankte er. „Sie ist auch maßgeblich daran beteiligt, dass der Landkreis Starnberg nun fairer Landkreis ist.“

Faires Gewerbe ...

Zu erwähnen sind ebenso die rund zehn Beteiligten aus der Fairtrade-Steuerungsgruppe. In regelmäßigen Abständen trifft sich dieser Kreis, um Gautinger Fairtrade-Maßnahmen zu fördern und eben auch die fairen Wochen vorzubereiten. „Diese Wochen sind unser absolutes Highlight im Jahr“, betonte Rodrian. Zu den beiden diesjährigen Fairen Wochen steht übrigens das Gautinger Gewerbe im Mittelpunkt. „Wir haben viele Unternehmen finden können, die sich in irgendeiner Weise an unserer Gemeindeaktion beteiligen.“

Darunter sind Naturkost Gauting, Vollcorner, Denns, das Tati und das Breitwand-Kino, die Buchhandlung Kirchheim, der Eine-Welt-Laden und der EDEKA Stockdorf und EDEKA Express, das Backhaus Cramer und Öko & Fair. „Auch der Lidl wäre mit im Boot gewesen, hat aber leider eine Idee zu spät zu gesagt“, bedauerte Rodrian. „Dafür steht die Kooperation mit Lidl schon fürs nächste Jahr.“

... und eine faire Realschule

Neu im Gautinger Fairtrade-Bund ist die Realschule. „Wir haben die Schule sehr bei der Bewerbung unterstützt und viele der Ideen für einen fairen Schulalltag gefördert. Jetzt gibt es sogar einen Fair-O-Mat mit fairen Pausensnacks und Getränken.“ Pünktlich zur Fairen Woche wird der Snack-Automat eingeweiht.

Das Programm der Fairen Wochen für die breite Öffentlichkeit liegt im Rathaus und in vielen Geschäften und Einrichtungen aus. „Auftakt ist in der Buchhandlung Kirchheim am 10. September mit einer Lesung von Autor Frank Herrmann, der Bücher wie „FAIRreisen“ und „Fair einkaufen – aber wie?“ geschrieben hat“, so Rodrian weiter.

Alles fair: Lesung, Kino, Vorträge, Gottesdienst

Christiane Lüst mit Bambus-Fahrrad
Christiane Lüst vom Umweltzentrum Öko & Fair mit dem neuen Bambus-FahrradBambus-Fahrrad von myBOO (Foto: Ulrike Seiffert)

Am Montag, den 14. September beginnt der Betrieb im Bürgerzentrum Stockdorf mit der Grain gGmbH als Betreiberdes kleinen Cafés. Zur feierlichen Eröffnung gibt es gleich noch die Stadtradel-Siegerehrung und die Fairtrade-Verlosung durch Bürgermeisterin Kössinger. An dem Abend können sich Interessierte auch aufs neue Bambus-Fahrrad von myBOO setzen.

Ebenfalls auf dem Programm steht ein fairer Gottesdienst in der Christuskirche, die Filmvorführung „Faire Schokolade made in Afrika“ im Breitwand, ein Vortrag über faire Schokolade und – ganz zum Schluss – einen Vortrag zum viel diskutierten Lieferkettengesetz von Bundestagsabgeordneten Michael Kießling.

„Wir haben ein schönes, vielseitiges und sehr buntes Programm zusammenstellen können“, so Rodrian, „und wünschen uns dafür viel Publikum. Nur leider müssen wir auf einer Anmeldung bestehen, um die Corona-Auflagen umsetzen zu können.“ Und Bürgermeisterin Kössinger ergänzte: „Ich freue mich, wenn so viele Bürger wie möglich über unser fairen Aktionen Bescheid wissen und unsere Angebot nutzen. Mein ganz herzlicher Dank gilt den engagierten Organisatoren!“

Programm der Fairen Wochen auf der Webseite der Gemeinde Gauting


Redaktion: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück