2Consulting - Sichern Sie Unternehmen gegen Cyberangriffe ab
von Poll - vor Ort beraten lassen
Reformhaus Wißgott - Beauty Sale 15%
Unser Würmtal TV
TEILEN
ZURÜCK
Vewaltung | | von Unser Würmtal

Hochwassergefahr im Landkreis Starnberg

Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim hat für den Landkreis Starnberg die „Vorwarnung Hochwassergefahr“ ausgerufen

Die Regierung von Oberbayern und der Hochwassernachrichtendienst des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim warnen davor, dass es bis Sonntag, 2. Juni 15.00 Uhr bayernweit zu ergiebigen/extrem ergiebigem und teils gewittrigem Dauerregen wechselnder Intensität kommen kann. Heute um 13.10 Uhr hat das Wasserwirtschaftsamt Weilheim für den Landkreis Starnberg die „Vorwarnung Hochwassergefahr“ ausgerufen.

Die prognostizierten Niederschlagsmengen liegen zwischen 60 und 100, gebietsweise bei bis zu 120 l/qm innerhalb etwa 48 Stunden.

Das Wasserwirtschaftsamt weist darauf hin, dass aufgrund der Niederschläge der vergangenen Wochen die Böden weitestgehend gesättigt sind. Nach der aktuellen Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fällt bis Samstagmittag verbreitet Dauerniederschlag. Im gesamten Isareinzugsgebiet kommt es zu steigenden Wasserständen. Man geht davon aus, dass die Meldestufen voraussichtlich nicht erreicht werden. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass sich die Wettermodelle hinsichtlich der Niederschlagsverteilung und -intensität unterscheiden. Die Vorhersagen unterliegen daher einer erhöhten Unsicherheit, auch weitere Gewässer und Pegel können betroffen sein. Durch lokale Verstärkung der Niederschläge können auch kleine Gewässer ohne Meldestufen über die Ufer treten.

Empfehlungen

Das Landratsamt Starnberg bittet die Bürgerinnen und Bürger, die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit zu verfolgen, da sich die Lage verändern kann und ggf. rechtzeitig Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Die Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt hat alle Gemeinden, die Stadt Starnberg sowie die Hilfsorganisationen vorgewarnt und ist im ständigen Austausch. Die Feuerwehren, THW, Rettungsdienst, BRK, Wasserwacht und DLRG stehen bereit, um im Bedarfsfall eingreifen zu können. Die angespannte Wetterlage wird laufend beobachtet.

Weitere Informationen sowie Daten zur aktuellen Hochwasserlage sind im Internet verfügbar unter www.hochwasserinfo.bayern.de und unter www.hnd.bayern.de. Eine Aktualisierung der Vorwarnung durch das Wasserwirtschaftsamt erfolgt bei Änderung der Lage oder spätestens am Samstagvormittag.

Handlungsempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Umfahren Sie ein von Hochwasser betroffenes Gebiet weiträumig. Fahren Sie nicht durch überflutete Straßen. Schon eine geringe Wasserhöhe kann die Steuerung behindern.
  • Gehen Sie bei Überschwemmungsgefahr nicht in Keller oder Tiefgaragen.
  • Halten Sie Abflüsse und Schächte frei, damit das Wasser abfließen kann.
  • Gehen Sie nicht an Gewässer, die Hochwasser führen. Flutwellen können Sie überraschen und das Ufer kann einbrechen.
  • Schwimmen Sie nicht in überschwemmten Straßen! Auch das Durchschreiten von überschwemmten Unterführungen ist lebensgefährlich! Durch den Druck im Kanal können Schachtabdeckungen hochgedrückt werden. Dabei entsteht ein Sog, durch den eine Person angesaugt werden kann.
  • Informieren und unterstützen Sie im Bedarfsfall Ihre Nachbarn.

Quelle: Landkreis Starnberg

Zurück

Gollong - Hausmeisterservice und Gartenbau
Der L&W Intensivpflegedienst in Gräfelfing steht für Kompetenz und Menschlichkeit
von Poll - vor Ort beraten lassen
Reformhaus Wißgott - Beauty Sale 15%
Unser Würmtal TV
Vewaltung | | von Unser Würmtal

Hochwassergefahr im Landkreis Starnberg

Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim hat für den Landkreis Starnberg die „Vorwarnung Hochwassergefahr“ ausgerufen

Unser Würmtal TV

Die Regierung von Oberbayern und der Hochwassernachrichtendienst des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim warnen davor, dass es bis Sonntag, 2. Juni 15.00 Uhr bayernweit zu ergiebigen/extrem ergiebigem und teils gewittrigem Dauerregen wechselnder Intensität kommen kann. Heute um 13.10 Uhr hat das Wasserwirtschaftsamt Weilheim für den Landkreis Starnberg die „Vorwarnung Hochwassergefahr“ ausgerufen.

Die prognostizierten Niederschlagsmengen liegen zwischen 60 und 100, gebietsweise bei bis zu 120 l/qm innerhalb etwa 48 Stunden.

Das Wasserwirtschaftsamt weist darauf hin, dass aufgrund der Niederschläge der vergangenen Wochen die Böden weitestgehend gesättigt sind. Nach der aktuellen Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fällt bis Samstagmittag verbreitet Dauerniederschlag. Im gesamten Isareinzugsgebiet kommt es zu steigenden Wasserständen. Man geht davon aus, dass die Meldestufen voraussichtlich nicht erreicht werden. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass sich die Wettermodelle hinsichtlich der Niederschlagsverteilung und -intensität unterscheiden. Die Vorhersagen unterliegen daher einer erhöhten Unsicherheit, auch weitere Gewässer und Pegel können betroffen sein. Durch lokale Verstärkung der Niederschläge können auch kleine Gewässer ohne Meldestufen über die Ufer treten.

Empfehlungen

Das Landratsamt Starnberg bittet die Bürgerinnen und Bürger, die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit zu verfolgen, da sich die Lage verändern kann und ggf. rechtzeitig Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Die Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt hat alle Gemeinden, die Stadt Starnberg sowie die Hilfsorganisationen vorgewarnt und ist im ständigen Austausch. Die Feuerwehren, THW, Rettungsdienst, BRK, Wasserwacht und DLRG stehen bereit, um im Bedarfsfall eingreifen zu können. Die angespannte Wetterlage wird laufend beobachtet.

Weitere Informationen sowie Daten zur aktuellen Hochwasserlage sind im Internet verfügbar unter www.hochwasserinfo.bayern.de und unter www.hnd.bayern.de. Eine Aktualisierung der Vorwarnung durch das Wasserwirtschaftsamt erfolgt bei Änderung der Lage oder spätestens am Samstagvormittag.

Handlungsempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Umfahren Sie ein von Hochwasser betroffenes Gebiet weiträumig. Fahren Sie nicht durch überflutete Straßen. Schon eine geringe Wasserhöhe kann die Steuerung behindern.
  • Gehen Sie bei Überschwemmungsgefahr nicht in Keller oder Tiefgaragen.
  • Halten Sie Abflüsse und Schächte frei, damit das Wasser abfließen kann.
  • Gehen Sie nicht an Gewässer, die Hochwasser führen. Flutwellen können Sie überraschen und das Ufer kann einbrechen.
  • Schwimmen Sie nicht in überschwemmten Straßen! Auch das Durchschreiten von überschwemmten Unterführungen ist lebensgefährlich! Durch den Druck im Kanal können Schachtabdeckungen hochgedrückt werden. Dabei entsteht ein Sog, durch den eine Person angesaugt werden kann.
  • Informieren und unterstützen Sie im Bedarfsfall Ihre Nachbarn.

Quelle: Landkreis Starnberg

Zurück