Standortbestimmung - richtig aufgestellt …? Damit Ihr Potenzial sich authentisch widerspiegelt
Prof. Dr. Thieler – Prof. Dr. Böh – Thieler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Gräfelfing
Ihre Meinung zum Thema ''Mobilität im Würmtal'' ist gefragt
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
PCR-Testung für alle ab sofort ohne Terminvereinbarung
TEILEN
ZURÜCK
Planegg | | von Gemeinde Planegg

Kinder entdecken Geheimnisse der Würm

Dr. Richard Richter, Leiter des Planegger Umweltamts hat am Mittwoch 22 Kindern der Spielkiste Planegg die Geheimnisse eines Fließgewässers näher gebracht. Staunen, Begeisterung und viele Fragen an einem naturkundlichen Vormittag an der Würm.

Mit ihren Keschern fingen die Kinder Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm. Diese, wurden unter dem Mikroskop betrachtet und danach wieder ins Wasser entlassen. (Foto: Gemeinde Planegg)
Mit ihren Keschern fingen die Kinder Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm. Diese, wurden unter dem Mikroskop betrachtet und danach wieder ins Wasser entlassen. (Foto: Gemeinde Planegg)

Nach einer Einführung in das Leben an und im Fluss, ging es immer dichter ans Wasser. Gummistiefel und Badeschuhe wurden angezogen und die Vorfreude aufs feuchte Nass wurde lauthals kundgetan.

Die vier- bis fünfjährigen Mädchen und Jungen konnten mit Dr. Richter viele Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm bestaunen und im Detail anschauen. Die kleinen Tiere wurden in Keschern von den Kindern gefangen, unter dem Mikroskop betrachtet wieder ins Wasser entlassen.

„Im Wasser nach Leben zu suchen, hat den Kindern besonders viel Spaß gemacht", erklärt Ilona Putriene, Leiterin der mittleren Gruppe der Spielksite Planegg, die mit zwei Kolleginnen ebenfalls dabei war. Dr. Richter bedauerte nur, dass der Regen die Expedition abgekürzt hat: "Die Kinder waren total engagiert dabei. Besonders gefesselt waren sie von der mit den Außenkiemen „fächelnden“ Eintagsfliegenlarve, die sie unter einer Stereolupe beobachten durften. Sie haben sich wie kleine Forscher gefühlt."

Quelle: Gemeinde Planegg

Zurück

VHS IM WÜRMTAL - ORT DER BILDUNG, KULTUR UND BEGEGNUNG
Ausgesuchtes Filmpro- gramme * Filmgespräche * Opern-, Theater- & Ballettmatineen * Kinderkino *
Prof. Dr. Thieler – Prof. Dr. Böh – Thieler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Gräfelfing
Ihre Meinung zum Thema ''Mobilität im Würmtal'' ist gefragt
PCR-Testung für alle ab sofort ohne Terminvereinbarung
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Planegg | | von Gemeinde Planegg

Kinder entdecken Geheimnisse der Würm

Dr. Richard Richter, Leiter des Planegger Umweltamts hat am Mittwoch 22 Kindern der Spielkiste Planegg die Geheimnisse eines Fließgewässers näher gebracht. Staunen, Begeisterung und viele Fragen an einem naturkundlichen Vormittag an der Würm.

Mit ihren Keschern fingen die Kinder Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm. Diese, wurden unter dem Mikroskop betrachtet und danach wieder ins Wasser entlassen. (Foto: Gemeinde Planegg)
Mit ihren Keschern fingen die Kinder Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm. Diese, wurden unter dem Mikroskop betrachtet und danach wieder ins Wasser entlassen. (Foto: Gemeinde Planegg)

Nach einer Einführung in das Leben an und im Fluss, ging es immer dichter ans Wasser. Gummistiefel und Badeschuhe wurden angezogen und die Vorfreude aufs feuchte Nass wurde lauthals kundgetan.

Die vier- bis fünfjährigen Mädchen und Jungen konnten mit Dr. Richter viele Bachflohkrebse, eine Eintagsfliegenlarve und einen Strudelwurm bestaunen und im Detail anschauen. Die kleinen Tiere wurden in Keschern von den Kindern gefangen, unter dem Mikroskop betrachtet wieder ins Wasser entlassen.

„Im Wasser nach Leben zu suchen, hat den Kindern besonders viel Spaß gemacht", erklärt Ilona Putriene, Leiterin der mittleren Gruppe der Spielksite Planegg, die mit zwei Kolleginnen ebenfalls dabei war. Dr. Richter bedauerte nur, dass der Regen die Expedition abgekürzt hat: "Die Kinder waren total engagiert dabei. Besonders gefesselt waren sie von der mit den Außenkiemen „fächelnden“ Eintagsfliegenlarve, die sie unter einer Stereolupe beobachten durften. Sie haben sich wie kleine Forscher gefühlt."

Quelle: Gemeinde Planegg

Zurück