Sickinger – die Bäckerei mit Herz und Hand
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Dorfgalerie - Unser Weihnachtsmarkt der schönen Dinge
Schreibwaren Winter - Weihnachtswünsche werden wahr 21% Rabatt
Reformhaus Wißgott - Husten und Heißerkeit
TEILEN
ZURÜCK
LK Starnberg | | von Landkreis Starnberg

Landratsamt Starnberg erhält die Auszeichnung „Digitales Amt“

Das Landratsamt Starnberg wird „Digitales Amt“ und erhielt dafür die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. Als „Digitales Amt“ dürfen sich bayerische Kommunen bezeichnen, die bereits mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im sogenannten BayernPortal verlinkt haben. Diese Kommunen werden zudem auf der Webseite des Staatsministeriums für Digitales veröffentlicht, um zu zeigen, welche Kommunen bei der Digitalisierung bereits gut vorangekommen sind. Landrat Stefan Frey betont: „Wir nutzen jede Möglichkeit, um unseren Online-Service schrittweise und konsequent auszubauen.“

Die Digitalisierung der Behörden ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Das Onlinezugangsgesetz (OZG) fordert, Verwaltungsleistungen aller Behörden in Deutschland bis Ende 2022 online anzubieten. Um dieses Ziel zu erreichen, können die öffentlichen Stellen Software bei Systemhäusern einkaufen, Online-Formulare selbst erstellen oder zentral bereitgestellte Online-Dienste beim Bund bzw. den Ländern nutzen. Das Landratsamt Starnberg macht von allen drei Varianten Gebrauch und erweitert schrittweise sein Internet-Angebot.

Zudem beteiligt sich das Starnberger Landratsamt mit über zwanzig weiteren bayerischen Landratsämtern am Projekt „Digitaler Werkzeugkasten 2.0“. Hierbei werden gemeinsam mit einem Web-Werkzeug Online-Formulare erstellt. Koordiniert wird das Projekt vom Bayerischen Landkreistag. Moderne Online-Formulare ermöglichen die Kommunikation oder Antragstellung über internetfähige Geräte wie PC, Laptop, Tablet und Handy. Über das bayerische Bürgerkonto – die sogenannte BayernID – ist dabei auch die elektronische Unterschrift möglich. Die digital eingegangenen Antragsdaten können in die elektronische Akte übernommen werden und teilweise auch schon in die eingesetzten Fachprogramme zur Sachbearbeitung.

Digitalministerin Judith Gerlach erklärte: „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit dem neuen Prädikat ´Digitales Amt´ wollen wir das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen.“

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales unterstützt die Kommunen mit einer Vielzahl von Maßnahmen bei der Verwaltungsdigitalisierung.

Weitere Informationen zum Prädikat „Digitales Amt“ finden Interessierte hier

Weitere Informationen zur BayernID gibt es hier

Quelle: Landratsamt Starnberg

Zurück

meyle göttche • gartenbau - Wir bauen Ihren Traumgarten
Reformhaus Mayr - Reformhaus des Jahres
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Reformhaus Wißgott - Husten und Heißerkeit
Schreibwaren Winter - Weihnachtswünsche werden wahr 21% Rabatt
Dorfgalerie - Unser Weihnachtsmarkt der schönen Dinge
LK Starnberg | | von Landkreis Starnberg

Landratsamt Starnberg erhält die Auszeichnung „Digitales Amt“

Das Landratsamt Starnberg wird „Digitales Amt“ und erhielt dafür die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. Als „Digitales Amt“ dürfen sich bayerische Kommunen bezeichnen, die bereits mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im sogenannten BayernPortal verlinkt haben. Diese Kommunen werden zudem auf der Webseite des Staatsministeriums für Digitales veröffentlicht, um zu zeigen, welche Kommunen bei der Digitalisierung bereits gut vorangekommen sind. Landrat Stefan Frey betont: „Wir nutzen jede Möglichkeit, um unseren Online-Service schrittweise und konsequent auszubauen.“

Die Digitalisierung der Behörden ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Das Onlinezugangsgesetz (OZG) fordert, Verwaltungsleistungen aller Behörden in Deutschland bis Ende 2022 online anzubieten. Um dieses Ziel zu erreichen, können die öffentlichen Stellen Software bei Systemhäusern einkaufen, Online-Formulare selbst erstellen oder zentral bereitgestellte Online-Dienste beim Bund bzw. den Ländern nutzen. Das Landratsamt Starnberg macht von allen drei Varianten Gebrauch und erweitert schrittweise sein Internet-Angebot.

Zudem beteiligt sich das Starnberger Landratsamt mit über zwanzig weiteren bayerischen Landratsämtern am Projekt „Digitaler Werkzeugkasten 2.0“. Hierbei werden gemeinsam mit einem Web-Werkzeug Online-Formulare erstellt. Koordiniert wird das Projekt vom Bayerischen Landkreistag. Moderne Online-Formulare ermöglichen die Kommunikation oder Antragstellung über internetfähige Geräte wie PC, Laptop, Tablet und Handy. Über das bayerische Bürgerkonto – die sogenannte BayernID – ist dabei auch die elektronische Unterschrift möglich. Die digital eingegangenen Antragsdaten können in die elektronische Akte übernommen werden und teilweise auch schon in die eingesetzten Fachprogramme zur Sachbearbeitung.

Digitalministerin Judith Gerlach erklärte: „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit dem neuen Prädikat ´Digitales Amt´ wollen wir das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen.“

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales unterstützt die Kommunen mit einer Vielzahl von Maßnahmen bei der Verwaltungsdigitalisierung.

Weitere Informationen zum Prädikat „Digitales Amt“ finden Interessierte hier

Weitere Informationen zur BayernID gibt es hier

Quelle: Landratsamt Starnberg

Zurück