Esslinger Beton. Bau-Ideen für Haus und Garten.
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
TEILEN
ZURÜCK
Gauting | | von Unser Würmtal

Vorne die vier stärksten Läufer*innen: Tina, Lenny, Consti und Lorenz; Mitte: Klaus Müer, Geschäftsführer der WSW Software GmbH, Julian Feser, Kapitän 1. Herrenmannschaft, Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger, Cornelia Hollstein, Stiftungsverwaltung; Hinten: Alexandra Heckl, Leitung Geschäftsbereich Soziales; Stephan Ebner, Gemeinderat und Referent für Sport und Vereine und Elisabeth Wetlitzky, Vorsitzende Gautinger SC (alle v.l.n.r.; Foto: Klaus Rusche, Gautinger SC)

Laufen für die Sozialstiftung Gauting

Soeben übergaben die Fußballer des Gautinger Sportclubs sowie ihre Sponsoren und Förderer von der Gautinger WSW Software GmbH ihre Spende an die Sozialstiftung der Gemeinde Gauting. Zur Scheckübergabe kam die Überraschung: die angekündigten 1.000 Euro stockte die Softwarefirma mit über 1.600 Euro auf. Bürgermeister Brigitte Kössinger dazu: „Das ist eine riesengroße Freude für uns.“

Wie schafft es ein Sportverein zu Coronazeiten, seine Mitglieder fit und leistungsfähig zu halten und ihre Ausdauer zu steigern? Ganz einfach: durch eine Challenge, die alle anspricht, gleich noch den Teamgeist fördert und etwas Gutes bewirken will. Die Fußballer des Gautinger Sportclubs haben sich genau das vorgenommen. „Bei unserer Planung für das Jahr 2021 haben wir uns überlegt, wie wir die Kondition für einen möglichen Saisonstart im April aufbauen können und kamen darauf, gemeinsam in vier Wochen 2.500 Kilometer für einen guten Zweck laufen zu wollen“, so Torwarttrainer Klaus Rusche und Admin der Challenge.

Für das Erreichen dieser Zielmarke versprach Sponsor, die Gautinger WSW Software GmbH, eine Spende in Höhe von 1.000 zugunsten der Sozialstiftung der Gemeinde. Insgesamt 91 erliefen daraufhin in 352 einzelnen Runs insgesamt 2.688,78 km innerhalb der Zeitvorgabe – bei einem dramatischen Schluss. „Am vorletzten Tag hatten wir 2.400 Kilometer gesammelt“, so Rusche. Quasi im Schlusssprint kamen die letzten Kilometer zusammen. Der Gautinger SC sei unheimlich stolz auf diese Leistung. „Ausdauertraining hat niemand gern, vor allem nicht bei Kälte, Schnee und Regen.“

Anderthalbfachen Betrag draufgelegt

Alle Fußballer des Gautinger SC waren beteiligt – von den Altherren bis zu den Achtjährigen aus der F-Jugend. Die hohe Latte der Challenge wurde allerdings auch durch die Mithilfe von Mitgliedern im Ausland erreicht. Beste Läufer waren übrigens nicht die Mitglieder der ersten Herrenmannschaft, sondern die 13jährigen Lenny, Consti und Lorenz sowie Tina Häuser, die als Trainerin und in der Geschäftsstelle tätig ist. „Tina hat in den vier Wochen insgesamt 317 Kilometer geschafft und war dafür auch zweimal am Tag unterwegs“, gratulierte Rusche zum Erfolg.

Zur Scheckübergabe der anvisierten 1.000 Euro zugunsten der Sozialstiftung überraschte der Sponsor WSW die Anwesenden. Die Firma legte mehr das Anderthalbfache obendrauf, um die tatsächliche Laufleitung der Sportler zu honorieren. So konnten Bürgermeisterin Brigitte Kössinger und Alexandra Heckl von der Sozialstiftung im Beisein von Gemeinderat und Sportreferent Stephan Ebner sowie der Vorsitzenden des Gautinger SC, Elisabeth Wetlitzky, sogar 2.689 Euro in Empfang nehmen.

Begeisternder Teamspirit

Julian Feser, Kapitän der 1. Herrenmannschaft, fasste Challenge so zusammen: „Wir können gemeinsam mit der WSW Software einen Riesenerfolg feiern. Unsere Spieler und das Trainerteam, beginnend bei der F-Jugend bis zu den Senioren haben für unseren Verein etwas einmaliges geschaffen, dass uns lange in Erinnerung bleiben wird. Wir erhoffen uns aber noch weitere Spendenzusagen von Vereinsmitgliedern bzw. Spielereltern, um der Stiftung zu ermöglichen, noch mehr Gutes zu tun.“

Bürgermeisterin Kössinger lobte den Zusammenhalt und den Teamgeist im Gautinger SC und die Großzügigkeit und das Interesse am Sport des Sponsors WSW. In Zeiten wie diesen sei es unglaublich wertvoll, wenn die Mannschaftskameraden durch so ein sportliches Highlight zusammenwachsen und etwas derart Großartiges erreichen.

„Besonders der Teamspirit begeistert mich. Und natürlich sind wir sehr froh über den großen Betrag für unsere Sozialstiftung.“ In Coronazeiten sinke die Spendenbereitschaft bei steigendem Bedarf. Kössinger: „Mit Zuwendungen wie dieser können wir weiterhin sozial Schwächeren unter die Arme helfen und Familien und Personen unterstützen, denen es zurzeit nicht so gut geht. Unser ganz herzliches Dankeschön für die großzügige Spende! Das ist eine riesengroße Freude für uns.“


Redaktion: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück

Sickinger – die Bäckerei mit Herz und Hand
Sickinger – die Bäckerei mit Herz und Hand
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
Gauting | | von Unser Würmtal

Vorne die vier stärksten Läufer*innen: Tina, Lenny, Consti und Lorenz; Mitte: Klaus Müer, Geschäftsführer der WSW Software GmbH, Julian Feser, Kapitän 1. Herrenmannschaft, Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger, Cornelia Hollstein, Stiftungsverwaltung; Hinten: Alexandra Heckl, Leitung Geschäftsbereich Soziales; Stephan Ebner, Gemeinderat und Referent für Sport und Vereine und Elisabeth Wetlitzky, Vorsitzende Gautinger SC (alle v.l.n.r.; Foto: Klaus Rusche, Gautinger SC)

Laufen für die Sozialstiftung Gauting

Soeben übergaben die Fußballer des Gautinger Sportclubs sowie ihre Sponsoren und Förderer von der Gautinger WSW Software GmbH ihre Spende an die Sozialstiftung der Gemeinde Gauting. Zur Scheckübergabe kam die Überraschung: die angekündigten 1.000 Euro stockte die Softwarefirma mit über 1.600 Euro auf. Bürgermeister Brigitte Kössinger dazu: „Das ist eine riesengroße Freude für uns.“

Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko

Wie schafft es ein Sportverein zu Coronazeiten, seine Mitglieder fit und leistungsfähig zu halten und ihre Ausdauer zu steigern? Ganz einfach: durch eine Challenge, die alle anspricht, gleich noch den Teamgeist fördert und etwas Gutes bewirken will. Die Fußballer des Gautinger Sportclubs haben sich genau das vorgenommen. „Bei unserer Planung für das Jahr 2021 haben wir uns überlegt, wie wir die Kondition für einen möglichen Saisonstart im April aufbauen können und kamen darauf, gemeinsam in vier Wochen 2.500 Kilometer für einen guten Zweck laufen zu wollen“, so Torwarttrainer Klaus Rusche und Admin der Challenge.

Für das Erreichen dieser Zielmarke versprach Sponsor, die Gautinger WSW Software GmbH, eine Spende in Höhe von 1.000 zugunsten der Sozialstiftung der Gemeinde. Insgesamt 91 erliefen daraufhin in 352 einzelnen Runs insgesamt 2.688,78 km innerhalb der Zeitvorgabe – bei einem dramatischen Schluss. „Am vorletzten Tag hatten wir 2.400 Kilometer gesammelt“, so Rusche. Quasi im Schlusssprint kamen die letzten Kilometer zusammen. Der Gautinger SC sei unheimlich stolz auf diese Leistung. „Ausdauertraining hat niemand gern, vor allem nicht bei Kälte, Schnee und Regen.“

Anderthalbfachen Betrag draufgelegt

Alle Fußballer des Gautinger SC waren beteiligt – von den Altherren bis zu den Achtjährigen aus der F-Jugend. Die hohe Latte der Challenge wurde allerdings auch durch die Mithilfe von Mitgliedern im Ausland erreicht. Beste Läufer waren übrigens nicht die Mitglieder der ersten Herrenmannschaft, sondern die 13jährigen Lenny, Consti und Lorenz sowie Tina Häuser, die als Trainerin und in der Geschäftsstelle tätig ist. „Tina hat in den vier Wochen insgesamt 317 Kilometer geschafft und war dafür auch zweimal am Tag unterwegs“, gratulierte Rusche zum Erfolg.

Zur Scheckübergabe der anvisierten 1.000 Euro zugunsten der Sozialstiftung überraschte der Sponsor WSW die Anwesenden. Die Firma legte mehr das Anderthalbfache obendrauf, um die tatsächliche Laufleitung der Sportler zu honorieren. So konnten Bürgermeisterin Brigitte Kössinger und Alexandra Heckl von der Sozialstiftung im Beisein von Gemeinderat und Sportreferent Stephan Ebner sowie der Vorsitzenden des Gautinger SC, Elisabeth Wetlitzky, sogar 2.689 Euro in Empfang nehmen.

Begeisternder Teamspirit

Julian Feser, Kapitän der 1. Herrenmannschaft, fasste Challenge so zusammen: „Wir können gemeinsam mit der WSW Software einen Riesenerfolg feiern. Unsere Spieler und das Trainerteam, beginnend bei der F-Jugend bis zu den Senioren haben für unseren Verein etwas einmaliges geschaffen, dass uns lange in Erinnerung bleiben wird. Wir erhoffen uns aber noch weitere Spendenzusagen von Vereinsmitgliedern bzw. Spielereltern, um der Stiftung zu ermöglichen, noch mehr Gutes zu tun.“

Bürgermeisterin Kössinger lobte den Zusammenhalt und den Teamgeist im Gautinger SC und die Großzügigkeit und das Interesse am Sport des Sponsors WSW. In Zeiten wie diesen sei es unglaublich wertvoll, wenn die Mannschaftskameraden durch so ein sportliches Highlight zusammenwachsen und etwas derart Großartiges erreichen.

„Besonders der Teamspirit begeistert mich. Und natürlich sind wir sehr froh über den großen Betrag für unsere Sozialstiftung.“ In Coronazeiten sinke die Spendenbereitschaft bei steigendem Bedarf. Kössinger: „Mit Zuwendungen wie dieser können wir weiterhin sozial Schwächeren unter die Arme helfen und Familien und Personen unterstützen, denen es zurzeit nicht so gut geht. Unser ganz herzliches Dankeschön für die großzügige Spende! Das ist eine riesengroße Freude für uns.“


Redaktion: Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück