Strass - Atelier für textile Raumausstattung
Unser Würmtal TV
TEILEN
ZURÜCK
Gesellschaft | | von Malteser
Malteser Hospizdienst besucht BMW mit Schirmherrin Ulrike Kriener (Foto: Julia Krill / Malteser)
Malteser Hospizdienst besucht BMW mit Schirmherrin Ulrike Kriener (Foto: Julia Krill / Malteser)

Kinderhospizdienst bei BMW München

Strahlende Augen gab es beim Ausflug des Malteser Kinderhospizdiensts aus Gräfelfing mit Ulrike Kriener zu BMW München

Dass Familien einen Tagesausflug in die BMW-Welt unternehmen, um sich in Münchens größtem und hochmodernem Showroom für Automobile die neuesten Modelle anzusehen und sich an vielen interaktiven Stationen spielerisch zum Thema Mobilität informieren, ist erstmals nichts Ungewöhnliches. Doch irgendetwas war anders an dieser Gruppe, die an einem Wochentag in den Faschingsferien in der BMW-Welt auf ihren Tour Guide wartete. Inmitten der Gruppe stand Schauspielerin Ulrike Kriener, die als Schirmherrin des Malteser Kinder und Jugendhospizdienstes die Tour bei der BMW Group für die betroffenen Familien initiiert hatte.

„Ich teile den Verlust eines Kindes mit den betroffenen Familien und dieses Erleben schafft eine Verbindung“, sagt Ulrike Kriener, die 2005 die Schirmherrschaft des Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser übernommen hat. Mit der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit unterstützen die Malteser bundesweit Familien mit Kindern und Jugendlichen, in denen ein Angehöriger an einer schweren lebensbegrenzenden Krankheit leidet oder bereits gestorben ist.

Inspiration beim Dreh

„Als wir im vergangenen Jahr eine Folge von Kommissarin Lukas in den Produktionshallen des BMW Group Werks München gedreht haben, kam mir die Idee zu dem Ausflug. Ich dachte, ein Besuch im BMW Group Werk München macht den Kindern und ihren Eltern sicher viel Spaß“, erklärte Ulrike Kriener die Idee zu dem Ausflug.

Gemeinsam mit Tour Guide Roxana starteten zwölf Kinder mit zehn Müttern und Vätern dann zu ihrer individuellen Gruppenführung durch die Fertigungshallen des über hundert Jahre alten Stammwerks der BMW Group an der Lerchenauer Straße. Die Kinder machten große Augen als sie sich am Ende der Führung in gerade fertiggestellte BMW M3 Boliden setzen durften, um die Mitarbeiter auf den Rollenprüfstand zu begleiten. Die Führung endete mit der Übergabe einer kleinen Überraschung an die Kinder.

Die riesigen Schweißroboter haben den siebenjährigen Amir sehr beeindruckt und der achtjährige Meat möchte später auch „Autos zusammenschrauben“. Ein Highlight des Tages war für die 12-jährige Magdalena die Papiertüte mit dem Abbild eines Mini Coopers. „Ich liebe Minis. Die Tüte bekommt bei mir einen Ehrenplatz an der Wand in meinem Zimmer.“

Auch Schirmherrin Ulrike Kriener hat der Besuch Freude gemacht. „Schön ist, dass so viele betroffene Väter dabei waren und auch für sich den Besuch heute bei BMW als so positiv erlebt haben!“, bilanzierte Schirmherrin Ulrike Kriener am Tourende beim Abschied von den Familien. Stefanie Fröhlich, eine der beiden Koordinatorinnen des Malteser Kinder und Jugendhospizdienstes, bedankte sich bei allen Mitarbeitern der BMW Group, die den Besuch möglich gemacht haben: „Da ich die Geschichten der Familien kenne und ihre Belastungssituationen im Alltag, ist es eine ganz besondere Freude heute alle hier so unbeschwert und fröhlich zu erleben. Ein herzliches Dankeschön für diese großartige Führung und für die ganze Unterstützung, zu sehen wann braucht es was. Das Highlight der Mitfahrt wird allen in Erinnerung bleiben!“

„Es freut uns sehr, dass wir den Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützen und den Kindern ein ganz besonderes Erlebnis ermöglichen konnten.“ sagte Jochen Diernberger, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BMW Group Werk München.

Kinder- und Jugendhospizdienst

Seit über 15 Jahren begleitet der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst Familien in München und im Münchner Umland, in denen ein Angehöriger unheilbar erkrankt ist oder bereits verstorben ist. Die Malteser kümmern sich um die Kinder/Jugendlichen und deren Familien vom Moment der Diagnosestellung bis über den Tod hinaus. Qualifizierte ehrenamtlichen Helfer sorgen mit großem Einsatz dafür, dass diese Kinder und Jugendlichen am alltäglichen Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten teilhaben können. Zudem wollen die Malteser die ganze Familie, insbesondere die Geschwister, durch gezielte Angebote stärken.

Die Malteser betreuen zudem Familien, in denen ein Elternteil im Sterben liegt oder bereits verstorben ist. Darüber hinaus entwickeln die Malteser in ihren Diensten Angebote, Kindern und Jugendlichen in ihrer Art zu trauern Ausdrucksformen zu finden. Mit Blick auf das gesamte Familiensystem suchen wir gemeinsam mit den Betroffenen einen Weg zur Entlastung und Stärkung. Durch regelmäßige Besuche – ganz nach Wunsch und Bedarf – unterstützen die Malteser Hospizhelfenden die ganze Familie. Mit den großen Münchener Kinderkliniken und dem Kinderpalliativzentrum in Großhadern besteht eine enge Zusammenarbeit. Die Hospizbegleitung ist für die betroffenen Familien kostenlos.

Quelle: Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH

Zurück

Immobilien in Gräfelfing, Pasing und Umgebung – VON POLL IMMOBILIEN
Kulturförderverein Würmtal plant Konzert, Lesungen und eine große Jahresaustelleung
Unser Würmtal TV
Gesellschaft | | von Malteser
Malteser Hospizdienst besucht BMW mit Schirmherrin Ulrike Kriener (Foto: Julia Krill / Malteser)
Malteser Hospizdienst besucht BMW mit Schirmherrin Ulrike Kriener (Foto: Julia Krill / Malteser)

Kinderhospizdienst bei BMW München

Strahlende Augen gab es beim Ausflug des Malteser Kinderhospizdiensts aus Gräfelfing mit Ulrike Kriener zu BMW München

Unser Würmtal TV

Dass Familien einen Tagesausflug in die BMW-Welt unternehmen, um sich in Münchens größtem und hochmodernem Showroom für Automobile die neuesten Modelle anzusehen und sich an vielen interaktiven Stationen spielerisch zum Thema Mobilität informieren, ist erstmals nichts Ungewöhnliches. Doch irgendetwas war anders an dieser Gruppe, die an einem Wochentag in den Faschingsferien in der BMW-Welt auf ihren Tour Guide wartete. Inmitten der Gruppe stand Schauspielerin Ulrike Kriener, die als Schirmherrin des Malteser Kinder und Jugendhospizdienstes die Tour bei der BMW Group für die betroffenen Familien initiiert hatte.

„Ich teile den Verlust eines Kindes mit den betroffenen Familien und dieses Erleben schafft eine Verbindung“, sagt Ulrike Kriener, die 2005 die Schirmherrschaft des Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser übernommen hat. Mit der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit unterstützen die Malteser bundesweit Familien mit Kindern und Jugendlichen, in denen ein Angehöriger an einer schweren lebensbegrenzenden Krankheit leidet oder bereits gestorben ist.

Inspiration beim Dreh

„Als wir im vergangenen Jahr eine Folge von Kommissarin Lukas in den Produktionshallen des BMW Group Werks München gedreht haben, kam mir die Idee zu dem Ausflug. Ich dachte, ein Besuch im BMW Group Werk München macht den Kindern und ihren Eltern sicher viel Spaß“, erklärte Ulrike Kriener die Idee zu dem Ausflug.

Gemeinsam mit Tour Guide Roxana starteten zwölf Kinder mit zehn Müttern und Vätern dann zu ihrer individuellen Gruppenführung durch die Fertigungshallen des über hundert Jahre alten Stammwerks der BMW Group an der Lerchenauer Straße. Die Kinder machten große Augen als sie sich am Ende der Führung in gerade fertiggestellte BMW M3 Boliden setzen durften, um die Mitarbeiter auf den Rollenprüfstand zu begleiten. Die Führung endete mit der Übergabe einer kleinen Überraschung an die Kinder.

Die riesigen Schweißroboter haben den siebenjährigen Amir sehr beeindruckt und der achtjährige Meat möchte später auch „Autos zusammenschrauben“. Ein Highlight des Tages war für die 12-jährige Magdalena die Papiertüte mit dem Abbild eines Mini Coopers. „Ich liebe Minis. Die Tüte bekommt bei mir einen Ehrenplatz an der Wand in meinem Zimmer.“

Auch Schirmherrin Ulrike Kriener hat der Besuch Freude gemacht. „Schön ist, dass so viele betroffene Väter dabei waren und auch für sich den Besuch heute bei BMW als so positiv erlebt haben!“, bilanzierte Schirmherrin Ulrike Kriener am Tourende beim Abschied von den Familien. Stefanie Fröhlich, eine der beiden Koordinatorinnen des Malteser Kinder und Jugendhospizdienstes, bedankte sich bei allen Mitarbeitern der BMW Group, die den Besuch möglich gemacht haben: „Da ich die Geschichten der Familien kenne und ihre Belastungssituationen im Alltag, ist es eine ganz besondere Freude heute alle hier so unbeschwert und fröhlich zu erleben. Ein herzliches Dankeschön für diese großartige Führung und für die ganze Unterstützung, zu sehen wann braucht es was. Das Highlight der Mitfahrt wird allen in Erinnerung bleiben!“

„Es freut uns sehr, dass wir den Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützen und den Kindern ein ganz besonderes Erlebnis ermöglichen konnten.“ sagte Jochen Diernberger, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BMW Group Werk München.

Kinder- und Jugendhospizdienst

Seit über 15 Jahren begleitet der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst Familien in München und im Münchner Umland, in denen ein Angehöriger unheilbar erkrankt ist oder bereits verstorben ist. Die Malteser kümmern sich um die Kinder/Jugendlichen und deren Familien vom Moment der Diagnosestellung bis über den Tod hinaus. Qualifizierte ehrenamtlichen Helfer sorgen mit großem Einsatz dafür, dass diese Kinder und Jugendlichen am alltäglichen Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten teilhaben können. Zudem wollen die Malteser die ganze Familie, insbesondere die Geschwister, durch gezielte Angebote stärken.

Die Malteser betreuen zudem Familien, in denen ein Elternteil im Sterben liegt oder bereits verstorben ist. Darüber hinaus entwickeln die Malteser in ihren Diensten Angebote, Kindern und Jugendlichen in ihrer Art zu trauern Ausdrucksformen zu finden. Mit Blick auf das gesamte Familiensystem suchen wir gemeinsam mit den Betroffenen einen Weg zur Entlastung und Stärkung. Durch regelmäßige Besuche – ganz nach Wunsch und Bedarf – unterstützen die Malteser Hospizhelfenden die ganze Familie. Mit den großen Münchener Kinderkliniken und dem Kinderpalliativzentrum in Großhadern besteht eine enge Zusammenarbeit. Die Hospizbegleitung ist für die betroffenen Familien kostenlos.

Quelle: Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH

Zurück