TEILEN
ZURÜCK
Planegg | | von Unser Würmtal
Die Planegger Polizeistation zwischen Musikschule (l.) und Volksschule im Hintergrund.
Die Planegger Polizeistation zwischen Musikschule (l.) und Volksschule im Hintergrund. (Foto: C. Schmitz)

Planegger SPD plädiert für Nutzungsänderung des bisherigen Polizeistandorts

Die SPD-Fraktion im Gemeinderat Planegg begrüßt grundsätzlich die Absicht der Polizei in Planegg zu verbleiben, würde den bisherigen Standort in der Josef-von-Hirsch-Straße aber gerne anders nutzen.

„Dass die Polizei einen neuen und zeitgemäßen Standort benötigt, steht außer Frage und wir würden uns freuen, wenn dieser wieder in Planegg liegt. Das bisherige Grundstück sollte in Zukunft aber für gemeindliche Einrichtungen genutzt werden“, so Fraktionssprecher Kempf.

Gegen einen Verbleib der Polizei an diesem Standort spricht laut SPD, dass sich mit dem Familienzentrum, der Grundschule, der Musikschule und der gegenüberliegenden Bücherei ein wunderbares Ensemble und Zentrum für die Bildung und Betreuung der Kinder entwickelt hat. Im Sinne einer vorausschauenden Planung solle bedacht werden, dass diese Einrichtungen in Zukunft zusätzlichen Platz benötigen werden. Auch eine größere Freifläche für die Kinderbetreuungs-Einrichtungen oder ein Raum für die Schule der Fantasie wären wünschenswert und der gesetzliche Hortanspruch ab dem Jahr 2025 muss in diesem Zusammenhang bedacht werden.

Außerdem könne auf dem zentralen Grundstück in der Mitte des Ortes, das im Besitz der Gemeinde ist, auch bezahlbarer Wohnraum oder eine Einrichtung für Senioren entstehen.

Wir SPD befürwortet den Einsatz von Bürgermeister Hermann Nafziger, die Polizei in Planegg zu halten. Jedoch ist sei es nicht Aufgabe der Gemeinde, der Polizei Grundstücke zu Verfügung zu stellen. Gerade in Anbetracht der allgemein schwierigen Grundstückssituation in Planegg müssten Gemeindegrundstücke für eigenen Einrichtungen vorgehalten werden.


Quelle: SPD Planegg

Zurück

Planegg | | von Unser Würmtal
Die Planegger Polizeistation zwischen Musikschule (l.) und Volksschule im Hintergrund.
Die Planegger Polizeistation zwischen Musikschule (l.) und Volksschule im Hintergrund. (Foto: C. Schmitz)

Planegger SPD plädiert für Nutzungsänderung des bisherigen Polizeistandorts

Die SPD-Fraktion im Gemeinderat Planegg begrüßt grundsätzlich die Absicht der Polizei in Planegg zu verbleiben, würde den bisherigen Standort in der Josef-von-Hirsch-Straße aber gerne anders nutzen.

„Dass die Polizei einen neuen und zeitgemäßen Standort benötigt, steht außer Frage und wir würden uns freuen, wenn dieser wieder in Planegg liegt. Das bisherige Grundstück sollte in Zukunft aber für gemeindliche Einrichtungen genutzt werden“, so Fraktionssprecher Kempf.

Gegen einen Verbleib der Polizei an diesem Standort spricht laut SPD, dass sich mit dem Familienzentrum, der Grundschule, der Musikschule und der gegenüberliegenden Bücherei ein wunderbares Ensemble und Zentrum für die Bildung und Betreuung der Kinder entwickelt hat. Im Sinne einer vorausschauenden Planung solle bedacht werden, dass diese Einrichtungen in Zukunft zusätzlichen Platz benötigen werden. Auch eine größere Freifläche für die Kinderbetreuungs-Einrichtungen oder ein Raum für die Schule der Fantasie wären wünschenswert und der gesetzliche Hortanspruch ab dem Jahr 2025 muss in diesem Zusammenhang bedacht werden.

Außerdem könne auf dem zentralen Grundstück in der Mitte des Ortes, das im Besitz der Gemeinde ist, auch bezahlbarer Wohnraum oder eine Einrichtung für Senioren entstehen.

Wir SPD befürwortet den Einsatz von Bürgermeister Hermann Nafziger, die Polizei in Planegg zu halten. Jedoch ist sei es nicht Aufgabe der Gemeinde, der Polizei Grundstücke zu Verfügung zu stellen. Gerade in Anbetracht der allgemein schwierigen Grundstückssituation in Planegg müssten Gemeindegrundstücke für eigenen Einrichtungen vorgehalten werden.


Quelle: SPD Planegg

Zurück