Esslinger Beton. Bau-Ideen für Haus und Garten.
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
TEILEN
ZURÜCK
Mobilität | | von Unser Würmtal

Siegerehrung in Gauting mit (v.l.) Cheforganisator aus dem Rathaus Gauting Wilhelm Rodrian, Reiner Assbichler, dritter Bürgermeister Markus Deschler, Andrea Pfannes von der Realschule, Zweitplatzierter Matthias Ilg, Erwin Kohut vom Team Webasto sowie Gemeinderat Axel Höpner und Ehefrau Constanze.

Rekord-Bilanzen beim Stadtradeln

Die Würmtal-Gemeinden können heuer vom besten Stadtradeln aller Zeiten berichten.

Mehr als zehn Jahre lang nehmen die Würmtal-Gemeinden nun schon am Stadtradeln teil. Das heißt für stets drei Wochen im Sommer zählen alle geradelten Kilometer der angemeldeten Radfahrer in ein Gemeinde-Konto hinein. Während in den ersten Jahren das Würmtal gemeinsam radelte, finden die Stadtradel-Wochen nun getrennt nach den Landkreisen statt. Dem Ergebnis und dem Austausch unter den Gemeinden tut dies keinen Abbruch. Heuer konnten alle Gemeinden Rekorde vermelden.

Beste Schule mit 89.290 km

Die Würmtal-Gemeinden können heuer vom besten Stadtradeln aller Zeiten berichten. Die allerorts eingestellten Rekorde könnten vielleicht auch aufs tolle Sommerwetter zurückzuführen sein. Denn sowohl die Schüler als auch die Unternehmen und Privatleute legten erstaunliche Kilometerleistungen hin. Beste Schule mit 89.290 Kilometern war das Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting. „Sie sind insgesamt zweimal um die Erde geradelt“, meinte dritter Bürgermeister Markus Deschler bei der Siegerehrung anerkennend.

Die Realschule Gauting schaffte es mit 30.837 Kilometer immerhin fast einmal rund um den Äquator. Beste Firma war Webasto mit 25.702 Kilometern. „Im letzten Jahr beteiligten sich noch 39 Radler an der Aktion“, meinte Erwin Kohut als Webasto-vertreter. „Diesmal waren wir schon 70. Auch der Chef war dabei und hat für zusätzliche Motivation gesorgt.“

Danke fürs Engagement und Sportsgeist!

Insgesamt erradelten die Gautinger 186.272 Kilometer und stellten damit ihre Rekorde von 2021 (155.295 Kilometer) und das bislang beste Ergebnis der Gemeinde von 2013 (159.247 Kilometer) locker ein. Damit kamen sie auf Platz eins im Landkreis Starnberg und auf Platz eins im Würmtal.

Wilhelm Rodrian, Chef-Organisator aus dem Gautinger Rathaus, dankte den Radlern für soviel Herzblut, Engagement und Sportsgeist. Etwas wehmütig erklärte Rodrian, dass künftig seine Nachfolger im Amt fürs Stadtradeln verantwortlich zeichnen werden. Er werde aus dem Ruhestand heraus aber für kräftig Konkurrenz sorgen, so Rodrian schmunzelnd.

Größter Sieger: das Klima

Die Nachbarn aus Krailling können ebenfalls grandiose Ergebnisse vorweisen. „Die drei besten Teams sind 5.593 Kilometer mit 15 Aktiven, 5.333 Kilometer mit 19 Aktiven und 5.171 Kilometer mit 36 Aktiven gefahren“, erklärte Alexander Broschell aus dem Rathaus. „Die drei besten Einzelwertungen liegen bei 2.028 Kilometer, 1.277 Kilometer und 1.119 Kilometer. Das ist wirklich beachtlich!“ Ungefähr genauso viel schafften die Neurieder. Hier erradelten 82 Aktive insgesamt 23.423 Kilometer.

Die sehr aktiven Planegger konnten ihre Titelposition aus den Vorjahren verteidigen und belegten wieder Platz eins im Landkreis München. Neben sehr aktiven Unternehmen kamen heuer die Planegger Schulen weit vorn an. Die Musikschule radelte 400 Kilometer, die Grundschule Martinsried 13.071 Kilometer und die Planegger sogar 16.030 Kilometer. „Danke an alle Radlerinnen und Radler: der größte Gewinner dieser gemeinsamen Anstrengung ist - das Klima!“, lobte Bürgermeister Hermann Nafziger.

Verkehrswende in den Köpfen

Bürgermeister Peter Köstler mit Florian Figge, Teamchef des Gewinner-Teams Toptica Photonics AG (Foto: Gemeinde Gräfelfing)
Bürgermeister Peter Köstler mit Florian Figge, Teamchef des Gewinner-Teams Toptica Photonics AG (Foto: Gemeinde Gräfelfing)

Auch die Gräfelfinger konnten das beste Ergebnis aller Zeiten vermelden. Zum einen hatten sich noch nie so viele Bürger zum Stadtradeln angemeldet – es waren 279 Aktive - und zum anderen schafften sie gemeinsam 61.552 Kilometer. „Mich freut es wirklich sehr, dass es von Jahr zu Jahr mehr Radler werden, die drei Wochen lang aufsteigen, um Wege in die Arbeit oder zum Einkaufen auch einmal im Sattel zurück zu legen“, so Bürgermeister Peter Köstler bei der Siegerehrung und hob vor allem die Toptica AG hervor, die mit 60 Aktiven am Start war und 7.267 Kilometer schaffte. „Das darf gerne nachgeahmt werden!“

Und dritter Bürgermeister und ADFC-Vertreter Martin Feldner betonte erneute: „Die Verkehrswende findet in den Köpfen und Herzen statt. Dafür braucht es Vorbilder und Öffentlichkeitsarbeit. Dazu haben Sie in einer Weise beigetragen, die nicht hoch genug geschätzt werden kann.“ Rechnet man alle Ergebnisse (Gauting: 186.272 Kilometer, Planegg: 111.632, Gräfelfing: 61.552, Neuried: 23.423 und Krailling: 23.344), dann radelten die Würmtal ungefähr zehnmal am Äquator entlang um die Welt. Das kann sich sehen lassen – damit könnte die Verkehrswende schon ein gutes Stück näher gerückt sein.

Redaktion Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück

eine repräsentative Firmenadresse mit bester Infrastruktur sowie digitalisierte Arbeitsplätze dank DATEV Unternehmen online
Da Rosario – traditionelle und kreative italienische Küche
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Mobilität | | von Unser Würmtal

Siegerehrung in Gauting mit (v.l.) Cheforganisator aus dem Rathaus Gauting Wilhelm Rodrian, Reiner Assbichler, dritter Bürgermeister Markus Deschler, Andrea Pfannes von der Realschule, Zweitplatzierter Matthias Ilg, Erwin Kohut vom Team Webasto sowie Gemeinderat Axel Höpner und Ehefrau Constanze.

Rekord-Bilanzen beim Stadtradeln

Die Würmtal-Gemeinden können heuer vom besten Stadtradeln aller Zeiten berichten.

Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien

Mehr als zehn Jahre lang nehmen die Würmtal-Gemeinden nun schon am Stadtradeln teil. Das heißt für stets drei Wochen im Sommer zählen alle geradelten Kilometer der angemeldeten Radfahrer in ein Gemeinde-Konto hinein. Während in den ersten Jahren das Würmtal gemeinsam radelte, finden die Stadtradel-Wochen nun getrennt nach den Landkreisen statt. Dem Ergebnis und dem Austausch unter den Gemeinden tut dies keinen Abbruch. Heuer konnten alle Gemeinden Rekorde vermelden.

Beste Schule mit 89.290 km

Die Würmtal-Gemeinden können heuer vom besten Stadtradeln aller Zeiten berichten. Die allerorts eingestellten Rekorde könnten vielleicht auch aufs tolle Sommerwetter zurückzuführen sein. Denn sowohl die Schüler als auch die Unternehmen und Privatleute legten erstaunliche Kilometerleistungen hin. Beste Schule mit 89.290 Kilometern war das Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting. „Sie sind insgesamt zweimal um die Erde geradelt“, meinte dritter Bürgermeister Markus Deschler bei der Siegerehrung anerkennend.

Die Realschule Gauting schaffte es mit 30.837 Kilometer immerhin fast einmal rund um den Äquator. Beste Firma war Webasto mit 25.702 Kilometern. „Im letzten Jahr beteiligten sich noch 39 Radler an der Aktion“, meinte Erwin Kohut als Webasto-vertreter. „Diesmal waren wir schon 70. Auch der Chef war dabei und hat für zusätzliche Motivation gesorgt.“

Danke fürs Engagement und Sportsgeist!

Insgesamt erradelten die Gautinger 186.272 Kilometer und stellten damit ihre Rekorde von 2021 (155.295 Kilometer) und das bislang beste Ergebnis der Gemeinde von 2013 (159.247 Kilometer) locker ein. Damit kamen sie auf Platz eins im Landkreis Starnberg und auf Platz eins im Würmtal.

Wilhelm Rodrian, Chef-Organisator aus dem Gautinger Rathaus, dankte den Radlern für soviel Herzblut, Engagement und Sportsgeist. Etwas wehmütig erklärte Rodrian, dass künftig seine Nachfolger im Amt fürs Stadtradeln verantwortlich zeichnen werden. Er werde aus dem Ruhestand heraus aber für kräftig Konkurrenz sorgen, so Rodrian schmunzelnd.

Größter Sieger: das Klima

Die Nachbarn aus Krailling können ebenfalls grandiose Ergebnisse vorweisen. „Die drei besten Teams sind 5.593 Kilometer mit 15 Aktiven, 5.333 Kilometer mit 19 Aktiven und 5.171 Kilometer mit 36 Aktiven gefahren“, erklärte Alexander Broschell aus dem Rathaus. „Die drei besten Einzelwertungen liegen bei 2.028 Kilometer, 1.277 Kilometer und 1.119 Kilometer. Das ist wirklich beachtlich!“ Ungefähr genauso viel schafften die Neurieder. Hier erradelten 82 Aktive insgesamt 23.423 Kilometer.

Die sehr aktiven Planegger konnten ihre Titelposition aus den Vorjahren verteidigen und belegten wieder Platz eins im Landkreis München. Neben sehr aktiven Unternehmen kamen heuer die Planegger Schulen weit vorn an. Die Musikschule radelte 400 Kilometer, die Grundschule Martinsried 13.071 Kilometer und die Planegger sogar 16.030 Kilometer. „Danke an alle Radlerinnen und Radler: der größte Gewinner dieser gemeinsamen Anstrengung ist - das Klima!“, lobte Bürgermeister Hermann Nafziger.

Verkehrswende in den Köpfen

Bürgermeister Peter Köstler mit Florian Figge, Teamchef des Gewinner-Teams Toptica Photonics AG (Foto: Gemeinde Gräfelfing)
Bürgermeister Peter Köstler mit Florian Figge, Teamchef des Gewinner-Teams Toptica Photonics AG (Foto: Gemeinde Gräfelfing)

Auch die Gräfelfinger konnten das beste Ergebnis aller Zeiten vermelden. Zum einen hatten sich noch nie so viele Bürger zum Stadtradeln angemeldet – es waren 279 Aktive - und zum anderen schafften sie gemeinsam 61.552 Kilometer. „Mich freut es wirklich sehr, dass es von Jahr zu Jahr mehr Radler werden, die drei Wochen lang aufsteigen, um Wege in die Arbeit oder zum Einkaufen auch einmal im Sattel zurück zu legen“, so Bürgermeister Peter Köstler bei der Siegerehrung und hob vor allem die Toptica AG hervor, die mit 60 Aktiven am Start war und 7.267 Kilometer schaffte. „Das darf gerne nachgeahmt werden!“

Und dritter Bürgermeister und ADFC-Vertreter Martin Feldner betonte erneute: „Die Verkehrswende findet in den Köpfen und Herzen statt. Dafür braucht es Vorbilder und Öffentlichkeitsarbeit. Dazu haben Sie in einer Weise beigetragen, die nicht hoch genug geschätzt werden kann.“ Rechnet man alle Ergebnisse (Gauting: 186.272 Kilometer, Planegg: 111.632, Gräfelfing: 61.552, Neuried: 23.423 und Krailling: 23.344), dann radelten die Würmtal ungefähr zehnmal am Äquator entlang um die Welt. Das kann sich sehen lassen – damit könnte die Verkehrswende schon ein gutes Stück näher gerückt sein.

Redaktion Ulrike Seiffert / Unser Würmtal

Zurück