Mehr als 35 Jahre Erfahrung sprechen nicht nur für uns sondern auch für eine beständige Qualität und Kompetenz, von der Sie profitieren können.
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
TEILEN
ZURÜCK
Verkehr | | von Unser Würmtal
v.l.: „Rosenkavaliere“ Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub (Foto: Redaktion Unser Würmtal)
v.l.: „Rosenkavaliere“ Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub (Foto: Redaktion Unser Würmtal)

Rosen statt Knöllchen

Bei der Aktion „Rosen für Richtigparker“ wurden am Valentinstag in Gauting an richtig geparkte Autos Rosen an die Scheibe gesteckt.

Nach einer Corona bedingten Pause wurde in Gauting wieder an eine schöne Tradition angeknüpft: bei der Aktion „Rosen für Richtigparker“ wurden am Valentinstag an richtig geparkte Autos Rosen an die Scheibe gesteckt. So wurden auch heuer wieder Autofahrer, die sich an Zeiten, Gebühren oder Halteverbote hielten, vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland mit einer Rose und einer Dankeschön-Karte belohnt.

Gelbe Karte

für einge gabs halt doch die Gelbe Karte (Foto: Redaktion Unser Würmtal)
für einge gabs halt doch die Gelbe Karte (Foto: Redaktion Unser Würmtal)

Ein heimlicher Verehrer oder eine alte Liebe? Wer gestern am Valentinstag in Gauting zu seinem Auto zurückkehrte, mag kurz darüber nachgedacht haben. An der Windschutzscheibe steckte eine Rose. Dazu ein grünes Kärtchen mit einem Dank fürs ordentliche Parken; und eine „gelbe Karte“ für die Parksünder. Gautings Zweiter Bürgermeister Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland waren die Rosenkavaliere.

Eine kleine Geste als Belohnung verteilte Rolf Holub in Gilching, Gauting und Krailling. Er und seine Kolleginnen und Kollegen waren in insgesamt 145 Kommunen an diesem Tag unterwegs. „Danke, dass Sie nicht … auf einem Schwerbehindertenparklatz stehen, den Rettungsweg zuparken, die Bushaltestelle blockieren, auf einem Gehweg oder vor einer Bordsteinabsenkung parken oder ohne gültigen Parkschein oder Parkscheibe parken“, war auf den grünen Kärtchen zu lesen.

Warum also nicht einfach mal öfter „Danke“ sagen für etwas, das wir sonst als selbstverständlich ansehen. Das stärkt die Moral und die Motivation: nicht nur beim Parken.

Redaktion Isabelle Keck

Zurück

TEILEN  ANZEIGE ZURÜCK Das Anzeigenblatt für die Würmtalgemeinden
Reformhaus Mayr - Reformhaus des Jahres
Küche und Raum - All-inklusive-Paket
vhs  Würmtal - Aktuelle Rheumatologie Diagnostik und Therapie
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles
Dorfgalerie - fair produziert & fair gehandelt
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Verkehr | | von Unser Würmtal
v.l.: „Rosenkavaliere“ Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub (Foto: Redaktion Unser Würmtal)
v.l.: „Rosenkavaliere“ Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub (Foto: Redaktion Unser Würmtal)

Rosen statt Knöllchen

Bei der Aktion „Rosen für Richtigparker“ wurden am Valentinstag in Gauting an richtig geparkte Autos Rosen an die Scheibe gesteckt.

Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 10% auf alles

Nach einer Corona bedingten Pause wurde in Gauting wieder an eine schöne Tradition angeknüpft: bei der Aktion „Rosen für Richtigparker“ wurden am Valentinstag an richtig geparkte Autos Rosen an die Scheibe gesteckt. So wurden auch heuer wieder Autofahrer, die sich an Zeiten, Gebühren oder Halteverbote hielten, vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland mit einer Rose und einer Dankeschön-Karte belohnt.

Gelbe Karte

für einge gabs halt doch die Gelbe Karte (Foto: Redaktion Unser Würmtal)
für einge gabs halt doch die Gelbe Karte (Foto: Redaktion Unser Würmtal)

Ein heimlicher Verehrer oder eine alte Liebe? Wer gestern am Valentinstag in Gauting zu seinem Auto zurückkehrte, mag kurz darüber nachgedacht haben. An der Windschutzscheibe steckte eine Rose. Dazu ein grünes Kärtchen mit einem Dank fürs ordentliche Parken; und eine „gelbe Karte“ für die Parksünder. Gautings Zweiter Bürgermeister Dr. Jürgen Sklarek und Rolf Holub vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland waren die Rosenkavaliere.

Eine kleine Geste als Belohnung verteilte Rolf Holub in Gilching, Gauting und Krailling. Er und seine Kolleginnen und Kollegen waren in insgesamt 145 Kommunen an diesem Tag unterwegs. „Danke, dass Sie nicht … auf einem Schwerbehindertenparklatz stehen, den Rettungsweg zuparken, die Bushaltestelle blockieren, auf einem Gehweg oder vor einer Bordsteinabsenkung parken oder ohne gültigen Parkschein oder Parkscheibe parken“, war auf den grünen Kärtchen zu lesen.

Warum also nicht einfach mal öfter „Danke“ sagen für etwas, das wir sonst als selbstverständlich ansehen. Das stärkt die Moral und die Motivation: nicht nur beim Parken.

Redaktion Isabelle Keck

Zurück