Wir beraten Sie auch gerne vor Ort in unserer Apotheke am Jahnplatz
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Schreibwaren Winter - Winter räumt auf und Sie stauben ab
TEILEN
ZURÜCK
Würmtal / München | | von Unser Würmtal
Nichts geht mehr – und wenn doch, wird die Nutzung des ÖPNV in den kommenden vier Tagen trotzdem zum Roulette-Spiel.
Nichts geht mehr – und wenn doch, wird die Nutzung des ÖPNV in den kommenden 4 Tagen trotzdem zum Roulette-Spiel. (Foto: Sergii Figurnyi/stock.adobe.com)

S-Bahn-Stammstrecken-Sperrung am Wochenende und Warnstreik am Montag

Die S-Bahn-Stammstrecke wird von heute Nacht bis Montag Früh zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt. Am Montag drohen Warnstreicks von Verdi U-Bahn, Bus und Tram in München erneut lahm zu legen. Kein erfreulicher Ausblick für ÖPNV-Nutzer*innen in und um München.

S-Bahn-Sperrung am Wochenende

Wegen allgemeiner Instandhaltungsarbeiten auf der Stammstrecke wird laut Informationen auf der Webseite der S-Bahn München dieses Wochenende, 23. bis 26. Oktober 2020, die Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt.

Die Sperrung beginnt Heute, am Freitag, 23. Oktober um circa 22.30 Uhr und dauert bis Montag, 26. Oktober 2020 um circa 4.40 Uhr. Zwischen Pasing und Ostbahnhof besteht Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen.

Alle Informationen zu den einzelnen Linien und den Ersatzhaltestellen finden Sie hier

Warnstreik am Montag betrifft U-Bahn, Tram und Bus

Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Streikaktivitäten erneut aus: Sie ruft die Beschäftigten in allen bei U-Bahn, Tram und Bus geltenden Tarifverträgen für Montag, 26. Oktober, zu einem offenbar ganztägigen Warnstreik auf. Widersprüchliche Aussagen gibt es dazu, ob dieses Mal auch die Fahrerinnen und Fahrer des privaten Omnibusgewerbes die Arbeit niederlegen. Die S-Bahn ist dafür am Montag wieder fahrplanmäßig in Betrieb.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) kann nicht zuverlässig abschätzen, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Montag zum Dienst erscheinen werden. Ziel der MVG ist es, möglichst alle verfügbaren Fahrzeuge im Fahrgastbetrieb einzusetzen, soweit dies sinnvoll und betrieblich realisierbar ist. Welche Linien tatsächlich bedient werden können, stellt sich unter den gegebenen Umständen leider erst am Montag zu Betriebsbeginn heraus. Daher rät die MVG ihren Fahrgästen, am Montag grundsätzlich auf andere Verkehrsmittel auszuweichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist für Montag folgendes zu erwarten:

U-Bahn

Die U-Bahn geht zunächst nicht in Betrieb. Eine Aufnahme des Zugbetriebs auf einzelnen Linien ist zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen, falls ausreichend Personal zur Verfügung steht.

Tram

Der Betrieb ist stark eingeschränkt. Wie viele Fahrzeuge wo eingesetzt werden können, steht leider erst ab Montagmorgen fest.

Bus

Ziel ist, auf möglichst vielen Linien einen 20-Minuten-Takt anzubieten. Wenn auch die privaten Bus-Kooperationspartner der MVG zum Streik aufgerufen werden, käme es zu zusätzlichen Behindeurngen.

Die MVG wird am Montag ab ca. 6 Uhr auf www.mvg.de, auf ihrer Facebook-Seite, auf Twitter und in der App „MVG Fahrinfo München“ live über die aktuelle Betriebssituation berichten. Selbstverständlich werden die Fahrgäste auch über die elektronischen Anzeigen und mit Durchsagen über die Einschränkungen informiert.

Quellen: S-Bahn München und MVG / Stadtwerke München GmbH

Zurück

Nachhilfe ist Vertrauenssache - schicken Sie Ihr Kind nicht irgendwohin!
Lieferservice Mineralwasser Bier Saft Erfrischungsgetränke
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Schreibwaren Winter - Winter räumt auf und Sie stauben ab
Würmtal / München | | von Unser Würmtal
Nichts geht mehr – und wenn doch, wird die Nutzung des ÖPNV in den kommenden vier Tagen trotzdem zum Roulette-Spiel.
Nichts geht mehr – und wenn doch, wird die Nutzung des ÖPNV in den kommenden 4 Tagen trotzdem zum Roulette-Spiel. (Foto: Sergii Figurnyi/stock.adobe.com)

S-Bahn-Stammstrecken-Sperrung am Wochenende und Warnstreik am Montag

Die S-Bahn-Stammstrecke wird von heute Nacht bis Montag Früh zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt. Am Montag drohen Warnstreicks von Verdi U-Bahn, Bus und Tram in München erneut lahm zu legen. Kein erfreulicher Ausblick für ÖPNV-Nutzer*innen in und um München.

Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien

S-Bahn-Sperrung am Wochenende

Wegen allgemeiner Instandhaltungsarbeiten auf der Stammstrecke wird laut Informationen auf der Webseite der S-Bahn München dieses Wochenende, 23. bis 26. Oktober 2020, die Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt.

Die Sperrung beginnt Heute, am Freitag, 23. Oktober um circa 22.30 Uhr und dauert bis Montag, 26. Oktober 2020 um circa 4.40 Uhr. Zwischen Pasing und Ostbahnhof besteht Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen.

Alle Informationen zu den einzelnen Linien und den Ersatzhaltestellen finden Sie hier

Warnstreik am Montag betrifft U-Bahn, Tram und Bus

Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Streikaktivitäten erneut aus: Sie ruft die Beschäftigten in allen bei U-Bahn, Tram und Bus geltenden Tarifverträgen für Montag, 26. Oktober, zu einem offenbar ganztägigen Warnstreik auf. Widersprüchliche Aussagen gibt es dazu, ob dieses Mal auch die Fahrerinnen und Fahrer des privaten Omnibusgewerbes die Arbeit niederlegen. Die S-Bahn ist dafür am Montag wieder fahrplanmäßig in Betrieb.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) kann nicht zuverlässig abschätzen, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Montag zum Dienst erscheinen werden. Ziel der MVG ist es, möglichst alle verfügbaren Fahrzeuge im Fahrgastbetrieb einzusetzen, soweit dies sinnvoll und betrieblich realisierbar ist. Welche Linien tatsächlich bedient werden können, stellt sich unter den gegebenen Umständen leider erst am Montag zu Betriebsbeginn heraus. Daher rät die MVG ihren Fahrgästen, am Montag grundsätzlich auf andere Verkehrsmittel auszuweichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist für Montag folgendes zu erwarten:

U-Bahn

Die U-Bahn geht zunächst nicht in Betrieb. Eine Aufnahme des Zugbetriebs auf einzelnen Linien ist zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen, falls ausreichend Personal zur Verfügung steht.

Tram

Der Betrieb ist stark eingeschränkt. Wie viele Fahrzeuge wo eingesetzt werden können, steht leider erst ab Montagmorgen fest.

Bus

Ziel ist, auf möglichst vielen Linien einen 20-Minuten-Takt anzubieten. Wenn auch die privaten Bus-Kooperationspartner der MVG zum Streik aufgerufen werden, käme es zu zusätzlichen Behindeurngen.

Die MVG wird am Montag ab ca. 6 Uhr auf www.mvg.de, auf ihrer Facebook-Seite, auf Twitter und in der App „MVG Fahrinfo München“ live über die aktuelle Betriebssituation berichten. Selbstverständlich werden die Fahrgäste auch über die elektronischen Anzeigen und mit Durchsagen über die Einschränkungen informiert.

Quellen: S-Bahn München und MVG / Stadtwerke München GmbH

Zurück