Uhren Petry - Ihr Uhren-und Schmuckfachgeschäft im Würmtal
Dorfgalerie - Weihnachtsmarkt
Unser Würmtal TV
Reformhaus Mayr - 20 % Beauty-Rabatt
TEILEN
ZURÜCK
Ortsentwicklung | | von Unser Würmtal
von rechts: Bürgermeister Peter Köstler, Roland Strecker vom Bauamt und Bernd Roth vom Verkaufsbüro Roth prüfen die Konstruktion schon mal (Foto: Unser Würmtal)
von rechts: Bürgermeister Peter Köstler, Roland Strecker vom Bauamt und Bernd Roth vom Verkaufsbüro Roth prüfen die Konstruktion schon mal (Foto: Unser Würmtal)

Spielplatz "aufgemöbelt"

Der Spielplatz an der Egerländerstraße in Gräfelfing bietet Kindern nach der Erneuerung viel Raum für ihre Entwicklung

Der Spielplatz an der Egerländerstraße wurde einer Verjüngungskur unterzogen. Bürgermeister Peter Köstler hatte vor kurzem eine Gruppe Grundschulkinder in seinem Büro zu Besuch. "Die wussten genau Bescheid. Die hatten den Zettel mit dem Hinweis zur Spielplatz-Eröffnung schon gelesen. Die warten schon gespannt darauf, die neuen Geräte zu testen," freute sich Köstler.

Freiraum für Entwicklung

Bewegung, frische Luft und kreatives Spiel brauchen Kinder für ihre Entwicklung. Der überarbeitete Spielplatz bietet genau diesen Freiraum an - natürlich bei größtmöglicher Sicherheit. Ausgestattet mit ergonomischen und modernen Spielgeräten können die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln und ihre Grenzen austesten. Die neue große Spiel- und Kletterkombination ist über einer großzügigen Sandfläche errichtet worden, so dass auch ein mögliches Abrutschen glimpflich endet.

Bürgermeister Köstler ist der Spielplatz schon seit Kindertagen bekannt. "Meine Oma hat dort in der Nachbarschaft gewohnt und ich war häufig auf diesem Spielplatz. Daher habe ich auch verstanden, warum so häufig nach einer Verbesserung der Spielmöglichkeiten gefragt wurde. In Gräfelfing leben viele Familien. Und gerade mitten in der Siedlung der Gemeindebau wird der Spielplatz stark genutzt. Öffentliche Spielplätze haben auch als Treffpunkte eine große Bedeutung," erklärt Köstler.

Roland Strecker, in Gräfelfing für die Spielplätze zuständig, war vor und auch während der Vorstellung der neuen Geräte auf der Kletterkombination unterwegs. Er hatte sichtlich Spaß am Austesten der Möglichkeiten. Für die Fotos musste er dann "das Kind im Mann" wieder verstecken. Für die Planung ist diese Freude am Umgang mit den Geräten sicher von Vorteil - auch wenn der Spielplatz für Kinder ausgelegt ist.

Strecker freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Planungs- und Verkaufsbüro Roth. "Mit Bernd Roth haben wir einen erfahrenen und regionalen Partner gefunden, der die neue Spiel- und Kletterkombination speziell für diesen Platz nach unseren Wünschen entworfen und durchgeplant hat," freut sich Strecker auf die weitere Zusammenarbeit. Gefertigt wurde die Anlage von der Firma FHS Holztechnik in Arnsberg.

Die neue Spiel- und Kletterkombination wurde in Stahl-Holzbauweise hergestellt. "Die Firma FHS Holztechnik legt besonderen Wert auf Stabilität und Dauerhaftigkeit der Konstruktion. Darum haben wir uns auch für dieses Modell entscheiden," erläutert Bern Roth. Die Holzstützen sind aus Lärchen- und Douglasienrundholz. Versehen mit Stahlabdeckkappen oben und feuerverzinkten Pfostenschuhen unten, ist das Holz dauerhaft gegen Feuchtigkeit geschützt. Auch das weitere Material ist äußerst verschleißarm.

Auch neue Bänke

Bürgermeister Peter Köstler testet die Bequemlichkeit. (Foto: Unser Würmtal)
„Neue Gräfelfing-Bank“: Im Vordergrund Bürgermeister Peter Köstler, dahinter v.l.n.r.: Thomas Heilmann (Leiter der Werkstatt im Monsignore-Bleyer-Haus in Pasing), Marko Ger (Fa. Batzer Stahl- und Metallhandel), Christian Geier (Leitung Betriebshof)

Es lohnt sich jedenfalls, für die Gräfelfinger Familien den erneuerten Spielplatz mit ihren Kindern zu besuchen. Im Lauf der Zeit wird sich der Spielplatz zu einem beliebten Treffpunkt entwickeln. Er wurde auch gleich mit der neu entwickelten "Gräfelfing-Bank" ausgestattet. Dieser neue Banktyp soll Zug um Zug die rund 100 Parkbänke in Gräfelfing ersetzen.

Vorteil des neuen Banktyps ist der leichte Austausch von beschädigten Teilen. Das Unterteil ist eine robuste Stahlkonstruktion, die in eine Beton- oder Plattenfläche eingelassen wird. Auf dem Unterteil wird das Oberteil montiert. Das Oberteil besteht aus einer weiteren Stahlkonstruktion mit einer Sitzfläche und einer Rücklehne aus extra starkem, unbehandelten Lärchenholz. So kann bei Beschädigungen das Oberteil einfach mit einem neuen vormontierten Oberteil ersetzt werden.

Betriebshofleiter Christian Geier erklärt zur Vorgeschichte: "Wir hatten immer wieder Anrufe von Bürgern, die wegen Reparaturarbeiten fehlende Bänke moniert haben. Gerade für ältere Menschen ist es schwierig, auf ihren festen Routen auf Ruhepausen zu verzichten. In Kooperation mit dem Monsignore-Bleyer-Haus in Pasing haben wir auf der Basis einer inklusiven Zusammenarbeit eine sehr gute Lösung gefunden. Außerdem sind die neuen Bänke mit Kosten von unter 1.000 Euro günstiger als vergleichbare Angebote aus dem Handel." Martin Binder, Produktionsleiter vom Monsignore-Bleyer-Haus, freute sich für seine Mitarbeiter: "Unsere Jungs sind wahnsinnig stolz auf ihre Arbeit an diesem Projekt!"

Redaktion Jürgen Haubeil / jh

Zurück

TEILEN  ANZEIGE ZURÜCK Sanftl Schmuck & Uhren in Krailling: Gold-/Silberschmuck Uhren Trauringe Reparaturen Wecker- und Wanduhren Kinderuhren u Aus Tradition und Handwerk wird meisterliches
Ausgesuchtes Filmpro- gramme * Filmgespräche * Opern-, Theater- & Ballettmatineen * Kinderkino *
Dorfgalerie - Weihnachtsmarkt
Unser Würmtal TV
Reformhaus Mayr - 20 % Beauty-Rabatt
Ortsentwicklung | | von Unser Würmtal
von rechts: Bürgermeister Peter Köstler, Roland Strecker vom Bauamt und Bernd Roth vom Verkaufsbüro Roth prüfen die Konstruktion schon mal (Foto: Unser Würmtal)
von rechts: Bürgermeister Peter Köstler, Roland Strecker vom Bauamt und Bernd Roth vom Verkaufsbüro Roth prüfen die Konstruktion schon mal (Foto: Unser Würmtal)

Spielplatz "aufgemöbelt"

Der Spielplatz an der Egerländerstraße in Gräfelfing bietet Kindern nach der Erneuerung viel Raum für ihre Entwicklung

Unser Würmtal TV

Der Spielplatz an der Egerländerstraße wurde einer Verjüngungskur unterzogen. Bürgermeister Peter Köstler hatte vor kurzem eine Gruppe Grundschulkinder in seinem Büro zu Besuch. "Die wussten genau Bescheid. Die hatten den Zettel mit dem Hinweis zur Spielplatz-Eröffnung schon gelesen. Die warten schon gespannt darauf, die neuen Geräte zu testen," freute sich Köstler.

Freiraum für Entwicklung

Bewegung, frische Luft und kreatives Spiel brauchen Kinder für ihre Entwicklung. Der überarbeitete Spielplatz bietet genau diesen Freiraum an - natürlich bei größtmöglicher Sicherheit. Ausgestattet mit ergonomischen und modernen Spielgeräten können die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln und ihre Grenzen austesten. Die neue große Spiel- und Kletterkombination ist über einer großzügigen Sandfläche errichtet worden, so dass auch ein mögliches Abrutschen glimpflich endet.

Bürgermeister Köstler ist der Spielplatz schon seit Kindertagen bekannt. "Meine Oma hat dort in der Nachbarschaft gewohnt und ich war häufig auf diesem Spielplatz. Daher habe ich auch verstanden, warum so häufig nach einer Verbesserung der Spielmöglichkeiten gefragt wurde. In Gräfelfing leben viele Familien. Und gerade mitten in der Siedlung der Gemeindebau wird der Spielplatz stark genutzt. Öffentliche Spielplätze haben auch als Treffpunkte eine große Bedeutung," erklärt Köstler.

Roland Strecker, in Gräfelfing für die Spielplätze zuständig, war vor und auch während der Vorstellung der neuen Geräte auf der Kletterkombination unterwegs. Er hatte sichtlich Spaß am Austesten der Möglichkeiten. Für die Fotos musste er dann "das Kind im Mann" wieder verstecken. Für die Planung ist diese Freude am Umgang mit den Geräten sicher von Vorteil - auch wenn der Spielplatz für Kinder ausgelegt ist.

Strecker freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Planungs- und Verkaufsbüro Roth. "Mit Bernd Roth haben wir einen erfahrenen und regionalen Partner gefunden, der die neue Spiel- und Kletterkombination speziell für diesen Platz nach unseren Wünschen entworfen und durchgeplant hat," freut sich Strecker auf die weitere Zusammenarbeit. Gefertigt wurde die Anlage von der Firma FHS Holztechnik in Arnsberg.

Die neue Spiel- und Kletterkombination wurde in Stahl-Holzbauweise hergestellt. "Die Firma FHS Holztechnik legt besonderen Wert auf Stabilität und Dauerhaftigkeit der Konstruktion. Darum haben wir uns auch für dieses Modell entscheiden," erläutert Bern Roth. Die Holzstützen sind aus Lärchen- und Douglasienrundholz. Versehen mit Stahlabdeckkappen oben und feuerverzinkten Pfostenschuhen unten, ist das Holz dauerhaft gegen Feuchtigkeit geschützt. Auch das weitere Material ist äußerst verschleißarm.

Auch neue Bänke

Bürgermeister Peter Köstler testet die Bequemlichkeit. (Foto: Unser Würmtal)
„Neue Gräfelfing-Bank“: Im Vordergrund Bürgermeister Peter Köstler, dahinter v.l.n.r.: Thomas Heilmann (Leiter der Werkstatt im Monsignore-Bleyer-Haus in Pasing), Marko Ger (Fa. Batzer Stahl- und Metallhandel), Christian Geier (Leitung Betriebshof)

Es lohnt sich jedenfalls, für die Gräfelfinger Familien den erneuerten Spielplatz mit ihren Kindern zu besuchen. Im Lauf der Zeit wird sich der Spielplatz zu einem beliebten Treffpunkt entwickeln. Er wurde auch gleich mit der neu entwickelten "Gräfelfing-Bank" ausgestattet. Dieser neue Banktyp soll Zug um Zug die rund 100 Parkbänke in Gräfelfing ersetzen.

Vorteil des neuen Banktyps ist der leichte Austausch von beschädigten Teilen. Das Unterteil ist eine robuste Stahlkonstruktion, die in eine Beton- oder Plattenfläche eingelassen wird. Auf dem Unterteil wird das Oberteil montiert. Das Oberteil besteht aus einer weiteren Stahlkonstruktion mit einer Sitzfläche und einer Rücklehne aus extra starkem, unbehandelten Lärchenholz. So kann bei Beschädigungen das Oberteil einfach mit einem neuen vormontierten Oberteil ersetzt werden.

Betriebshofleiter Christian Geier erklärt zur Vorgeschichte: "Wir hatten immer wieder Anrufe von Bürgern, die wegen Reparaturarbeiten fehlende Bänke moniert haben. Gerade für ältere Menschen ist es schwierig, auf ihren festen Routen auf Ruhepausen zu verzichten. In Kooperation mit dem Monsignore-Bleyer-Haus in Pasing haben wir auf der Basis einer inklusiven Zusammenarbeit eine sehr gute Lösung gefunden. Außerdem sind die neuen Bänke mit Kosten von unter 1.000 Euro günstiger als vergleichbare Angebote aus dem Handel." Martin Binder, Produktionsleiter vom Monsignore-Bleyer-Haus, freute sich für seine Mitarbeiter: "Unsere Jungs sind wahnsinnig stolz auf ihre Arbeit an diesem Projekt!"

Redaktion Jürgen Haubeil / jh

Zurück