BILDHAUERWERKSTÄTTE LUTTERKORD - individuelle künstlerische Prozesse, steingerechte Gestaltung, beste Materialqualität und höchste handwerkliche Perfektion
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
TEILEN
ZURÜCK
Entwicklung | | von Gemeinde Gräfelfing

(v.l.n.r.): Petra Hierl-Schmitz (Leitung Ordnungs- und Sozialverwaltung Rathaus Gräfelfing), Bürgermeister Peter Köstler, Melanie Dollmann (Leitung Kinderhaus), Stefanie Bach (Pädagogische Gesamtleitung Kinderbetreuung Gräfelfing), Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen Kinderhaus Wirbelwind. (Foto: Gemeinde Gräfelfing)

„Wirbelwind“ in Gräfelfing

Am 1. September 2022 ging die Trägerschaft für die Kinderbetreuungseinrichtung in der Maria-Eich-Straße 1 an die Gemeinde Gräfelfing über.

Seit dem Jahr2010 wurde unter der Trägerschaft der Diakonie Jugendhilfe Oberbayern ein Kinderhaus mit einer Kindergartengruppe (ca. 25 Plätze) und zwei Krippengruppen (ca. 24 Plätze) betrieben. Die Liegenschaft auf dem Anwesen im Eigentum der Gemeinde war an die Diakonie zu den üblichen Konditionen vermietet und es bestand eine Betriebsträgervereinbarung.

Fehlende Einnahmen durch Personal­mangel

Zunehmender Personalmangel führte in den letzten Jahren dazu, dass das Kinderhaus nicht mehr komplett belegt werden konnte. Wegen des niedrigen Personalstandes konnten nur noch wenige Kinder aufgenommen und betreut werden, so dass anstelle der drei Gruppen nur noch zwei Gruppen in Betrieb waren. Aufgrund der im BayKiBiG festgelegten kindbezogenen staatlichen Betriebskostenförderung, fehlten dem Träger erhebliche Einnahmen, um das Kinderhaus ohne Defizit führen zu können.

Im Sommer 2021 fand daher auf Wunsch der Diakonie ein Gespräch mit Bürgermeister und Verwaltung statt, in dem die Vertreter der Diakonie die Problematik offenlegten und bekannt gaben, dass sie – vorausgesetzt die Situation im Betreuungsjahr 2021/2022 bessere sich nicht – die Trägerschaft des Kinderhauses aus betriebswirtschaftlichen Gründen an die Gemeinde zurückgeben würden. Dies wurde nun vollzogen.

Betreuung wird fortgesetzt

„Das Kinderhaus ist – wie alle anderen Einrichtungen – ein wichtiges Element in unserer Kinderbetreuungslandschaft hier in Gräfelfing“, so Bürgermeister Peter Köstler. „Es ist uns daher ein großes Anliegen, die Betreuung in vollem Umfang fortzusetzen. Schon allein, um unser Versprechen einzuhalten, dass alle Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr Kind benötigen, diesen auch bekommen. Daher war die Entscheidung dafür schnell gefallen.“

„Zum Glück konnten wir einen großen Teil des Bestandspersonals übernehmen“, freut sich Petra Hierl-Schmitz, Leiterin der Ordnungs- und Sozialverwaltung im Rathaus. „Und für weiter benötigte Stellen haben wir auch in kurzer Zeit passende Bewerber*innen gefunden, so dass wir insgesamt nun 11 Mitarbeiter haben und wieder zwei Krippengruppen und eine Kindergartengruppe anbieten können.“

Übergang ohne Verzug

„Die Gemeinde ist als Arbeitgeber attraktiv – nicht zuletzt dank Möglichkeiten der Fortbildung und der Supervision sowie durch unsere pädagogische Gesamtleitung Frau Stefanie Bach, die insgesamt ein sehr hohes Niveau auch in der Mitarbeiterführung garantiert. Dies ist mittlerweile in Bewerberkreisen bekannt. Hinzu kommt, dass die Diakonie das Gebäude hervorragend in Schuss gehalten hat, so dass wir kaum etwas renovieren oder umbauen mussten. Ohne Zeitverzug konnte der Betrieb zum neuen Kindergartenjahr am 1. September starten,“ erklärt Hierl-Schmitz.

„Als Gemeinde ist es unsere Pflicht, für die Daseinsvorsorge unserer Bürgerinnen und Bürger einzustehen – unter anderem auch in punkto Kinderbetreuung“, bekräftigt Peter Köstler. „Das Haus passt an dieser Stelle gut in die Umgebung und wir können mit der neuen Einrichtung auch Kindern einen Platz bieten, die kurzfristig während des Jahres einen Platz brauchen. Alle Kinder in Krippe und Kindergarten, die bisher dort betreut wurden, haben wir selbstverständlich übernommen. Nur der Name hat sich geändert: Statt „Haus für Kinder“ haben wir nun das Kinderhaus „Wirbelwind“ – möge es so lebhaft und fröhlich werden wie dieser schon klingt.“

Die Leitung des Kinderhauses hat Melanie Dollmann übernommen.

Quelle: Gemeinde Gräfelfing

Zurück

SL Stefanie Ludwig Interieur - die Welt des stilvollen Wohnens
Greppmayr Podologen - wir haben uns dem Wohl der Füße verschrieben
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
vhs  Würmtal - jetzt anmelden!
Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles
Entwicklung | | von Gemeinde Gräfelfing

(v.l.n.r.): Petra Hierl-Schmitz (Leitung Ordnungs- und Sozialverwaltung Rathaus Gräfelfing), Bürgermeister Peter Köstler, Melanie Dollmann (Leitung Kinderhaus), Stefanie Bach (Pädagogische Gesamtleitung Kinderbetreuung Gräfelfing), Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen Kinderhaus Wirbelwind. (Foto: Gemeinde Gräfelfing)

„Wirbelwind“ in Gräfelfing

Am 1. September 2022 ging die Trägerschaft für die Kinderbetreuungseinrichtung in der Maria-Eich-Straße 1 an die Gemeinde Gräfelfing über.

Reformhaus Wißgott - Reformhaus des Jahres / 15% auf alles

Seit dem Jahr2010 wurde unter der Trägerschaft der Diakonie Jugendhilfe Oberbayern ein Kinderhaus mit einer Kindergartengruppe (ca. 25 Plätze) und zwei Krippengruppen (ca. 24 Plätze) betrieben. Die Liegenschaft auf dem Anwesen im Eigentum der Gemeinde war an die Diakonie zu den üblichen Konditionen vermietet und es bestand eine Betriebsträgervereinbarung.

Fehlende Einnahmen durch Personal­mangel

Zunehmender Personalmangel führte in den letzten Jahren dazu, dass das Kinderhaus nicht mehr komplett belegt werden konnte. Wegen des niedrigen Personalstandes konnten nur noch wenige Kinder aufgenommen und betreut werden, so dass anstelle der drei Gruppen nur noch zwei Gruppen in Betrieb waren. Aufgrund der im BayKiBiG festgelegten kindbezogenen staatlichen Betriebskostenförderung, fehlten dem Träger erhebliche Einnahmen, um das Kinderhaus ohne Defizit führen zu können.

Im Sommer 2021 fand daher auf Wunsch der Diakonie ein Gespräch mit Bürgermeister und Verwaltung statt, in dem die Vertreter der Diakonie die Problematik offenlegten und bekannt gaben, dass sie – vorausgesetzt die Situation im Betreuungsjahr 2021/2022 bessere sich nicht – die Trägerschaft des Kinderhauses aus betriebswirtschaftlichen Gründen an die Gemeinde zurückgeben würden. Dies wurde nun vollzogen.

Betreuung wird fortgesetzt

„Das Kinderhaus ist – wie alle anderen Einrichtungen – ein wichtiges Element in unserer Kinderbetreuungslandschaft hier in Gräfelfing“, so Bürgermeister Peter Köstler. „Es ist uns daher ein großes Anliegen, die Betreuung in vollem Umfang fortzusetzen. Schon allein, um unser Versprechen einzuhalten, dass alle Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr Kind benötigen, diesen auch bekommen. Daher war die Entscheidung dafür schnell gefallen.“

„Zum Glück konnten wir einen großen Teil des Bestandspersonals übernehmen“, freut sich Petra Hierl-Schmitz, Leiterin der Ordnungs- und Sozialverwaltung im Rathaus. „Und für weiter benötigte Stellen haben wir auch in kurzer Zeit passende Bewerber*innen gefunden, so dass wir insgesamt nun 11 Mitarbeiter haben und wieder zwei Krippengruppen und eine Kindergartengruppe anbieten können.“

Übergang ohne Verzug

„Die Gemeinde ist als Arbeitgeber attraktiv – nicht zuletzt dank Möglichkeiten der Fortbildung und der Supervision sowie durch unsere pädagogische Gesamtleitung Frau Stefanie Bach, die insgesamt ein sehr hohes Niveau auch in der Mitarbeiterführung garantiert. Dies ist mittlerweile in Bewerberkreisen bekannt. Hinzu kommt, dass die Diakonie das Gebäude hervorragend in Schuss gehalten hat, so dass wir kaum etwas renovieren oder umbauen mussten. Ohne Zeitverzug konnte der Betrieb zum neuen Kindergartenjahr am 1. September starten,“ erklärt Hierl-Schmitz.

„Als Gemeinde ist es unsere Pflicht, für die Daseinsvorsorge unserer Bürgerinnen und Bürger einzustehen – unter anderem auch in punkto Kinderbetreuung“, bekräftigt Peter Köstler. „Das Haus passt an dieser Stelle gut in die Umgebung und wir können mit der neuen Einrichtung auch Kindern einen Platz bieten, die kurzfristig während des Jahres einen Platz brauchen. Alle Kinder in Krippe und Kindergarten, die bisher dort betreut wurden, haben wir selbstverständlich übernommen. Nur der Name hat sich geändert: Statt „Haus für Kinder“ haben wir nun das Kinderhaus „Wirbelwind“ – möge es so lebhaft und fröhlich werden wie dieser schon klingt.“

Die Leitung des Kinderhauses hat Melanie Dollmann übernommen.

Quelle: Gemeinde Gräfelfing

Zurück