Papier und Schreibwaren Schulbedarf Bürobedarf Geschenkartike
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Reformhaus Mayr - Arthrosepulver gegen den Verschleiß
vhs Würmtal - In Balance kommen mit Kursen an der vhs
Top-Deals für Sparfüchse
Online-Preisrechner für Immobilien von AkuRat-Immobilien
von Poll - Deutschlandweit und in den Zetren der Wirtschaft
TEILEN
ZURÜCK
Recht & Finanzen | | von IRL Immobilien
Ist ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? (Foto: AdobeStock/Ingo Bartussek)
Ist ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? (Foto: AdobeStock/Ingo Bartussek)

Formen des Wohnens im Alter

Sie können sich Ihre Eltern nicht woanders vorstellen als in dem Haus, in dem sie schon seit Ewigkeiten wohnen?

Irgendwann geht es dann doch nicht mehr. Ist dann ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? Welche Wohnformen es für Senioren gibt, stellen wir Ihnen gerne vor.

Nicht erst seit gestern steigt die Lebenserwartung in Deutschland permanent. Viele Senioren sind zudem aktiver und unternehmungslustiger als jemals zuvor und möchten trotz gesundheitlicher Einschränkungen so selbstbestimmt wie möglich leben. Wie also diesen Anspruch umsetzen?

Die Seniorenwohnung

Barrierefreiheit ist hier ein wichtiger Aspekt. Hauptsache ist, dass der Alltag in einer Seniorenwohnung die Bewohner weder überfordert noch einschränkt. In fußläufiger Entfernung sollte es Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Cafés und attraktive Grünflächen geben. Das Wohnen in einer Seniorenwohnung ermöglicht Unabhängigkeit und Lebensqualität bis ins hohe Alter.

Das Seniorenwohnhaus

Besteht schon ein höherer Bedarf an altersrelevanten Dienstleistungen wie einer Einkaufshilfe oder häuslicher Pflege, kann es sinnvoll sein, sich für den Umzug in ein Seniorenwohnhaus zu entscheiden. Solche Wohnkomplexe zeichnen sich meist dadurch aus, dass die Senioren zwar vollkommen unabhängig in eigenen Wohnungen leben, aber auch grundlegende Gesundheits- und Pflegeleistungen bereits integriert sind.

Das Mehrgenerationenhaus

Ein neuerer Trend ist die Idee, das unüblich gewordene Zusammenleben mehrerer Generationen unter einem Dach wiederzubeleben. Waren es früher üblicherweise die Mitglieder einer Familie, die gemeinsam in einem großen Haus lebten, handelt es sich bei den heute so bezeichneten Mehrgenerationenhäusern meist um Projekte zum Bau oder Kauf einer geeigneten Immobilie, wobei sich gezielt Angehörige verschiedener Generationen zusammentun.

Die Senioren-WG

Es gibt selbstorganisierte Senioren-WGs, deren Mitglieder nicht zwingend pflegebedürftig, sondern einfach nicht allein leben wollen. So wird nicht nur der praktische Alltag erleichtert, sondern auch die Organisation von Haushaltshilfen oder häuslicher Pflege, da diese für mehrere WG-Bewohner erbracht werden. Darüber hinaus gibt es auch Wohngemeinschaften, die von Pflegediensten organisiert werden und eine Kombination aus Wohnen und ambulanter Pflege bieten.

Das Pflegeheim

Der Umzug in ein Pflegeheim ist meist die letzte Möglichkeit, die in Erwägung gezogen wird. Aber nur dort gibt es eine intensive Pflege und medizinische Betreuung rund um die Uhr. Bei der Auswahl eines Pflegeheims ist es wichtig, sich vor Ort ein Bild zu machen. Gerade hier spielen ein freundlicher Umgangston und eine angenehme Atmosphäre eine ganz entscheidende Rolle.

Der barrierefreie Umbau

Wenn Ihre Eltern partout nicht umziehen wollen, ist vielleicht der barrierefreie Umbau eine Alternative. Das ist allerdings oft teuer und bei einigen Immobilien auch gar nicht möglich. Ein lokaler Qualitätsmakler kann Sie über Möglichkeiten und Kosten eines barrierefreien Umbaus informieren und Sie zu allen vorhandenen Optionen im Umgang mit dem Eigenheim und der Wohnsituation Ihrer Eltern ausführlich und individuell beraten.

Quelle: IRL Immobilien Gauting / Buchendorf

Zurück

Lieferservice Mineralwasser Bier Saft Erfrischungsgetränke
Gollong - Hausmeisterservice und Gartenbau
Dorfgalerie - bezaubernde Highlights - Solarlampions
Die Online-Wertermittlung mit Sofort-Ergebnis - direkt, kostenfrei und ohne Risiko
Reformhaus Mayr - Arthrosepulver gegen den Verschleiß
Top-Deals für Sparfüchse
Reformhaus Mayr - Natur-Kraft-Rabatt 15%
von Poll - Deutschlandweit und in den Zetren der Wirtschaft
Recht & Finanzen | | von IRL Immobilien
Ist ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? (Foto: AdobeStock/Ingo Bartussek)
Ist ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? (Foto: AdobeStock/Ingo Bartussek)

Formen des Wohnens im Alter

Sie können sich Ihre Eltern nicht woanders vorstellen als in dem Haus, in dem sie schon seit Ewigkeiten wohnen?

Irgendwann geht es dann doch nicht mehr. Ist dann ein barrierefreier Umbau sinnvoll oder doch ein Umzug? Welche Wohnformen es für Senioren gibt, stellen wir Ihnen gerne vor.

Nicht erst seit gestern steigt die Lebenserwartung in Deutschland permanent. Viele Senioren sind zudem aktiver und unternehmungslustiger als jemals zuvor und möchten trotz gesundheitlicher Einschränkungen so selbstbestimmt wie möglich leben. Wie also diesen Anspruch umsetzen?

Die Seniorenwohnung

Barrierefreiheit ist hier ein wichtiger Aspekt. Hauptsache ist, dass der Alltag in einer Seniorenwohnung die Bewohner weder überfordert noch einschränkt. In fußläufiger Entfernung sollte es Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Cafés und attraktive Grünflächen geben. Das Wohnen in einer Seniorenwohnung ermöglicht Unabhängigkeit und Lebensqualität bis ins hohe Alter.

Das Seniorenwohnhaus

Besteht schon ein höherer Bedarf an altersrelevanten Dienstleistungen wie einer Einkaufshilfe oder häuslicher Pflege, kann es sinnvoll sein, sich für den Umzug in ein Seniorenwohnhaus zu entscheiden. Solche Wohnkomplexe zeichnen sich meist dadurch aus, dass die Senioren zwar vollkommen unabhängig in eigenen Wohnungen leben, aber auch grundlegende Gesundheits- und Pflegeleistungen bereits integriert sind.

Das Mehrgenerationenhaus

Ein neuerer Trend ist die Idee, das unüblich gewordene Zusammenleben mehrerer Generationen unter einem Dach wiederzubeleben. Waren es früher üblicherweise die Mitglieder einer Familie, die gemeinsam in einem großen Haus lebten, handelt es sich bei den heute so bezeichneten Mehrgenerationenhäusern meist um Projekte zum Bau oder Kauf einer geeigneten Immobilie, wobei sich gezielt Angehörige verschiedener Generationen zusammentun.

Die Senioren-WG

Es gibt selbstorganisierte Senioren-WGs, deren Mitglieder nicht zwingend pflegebedürftig, sondern einfach nicht allein leben wollen. So wird nicht nur der praktische Alltag erleichtert, sondern auch die Organisation von Haushaltshilfen oder häuslicher Pflege, da diese für mehrere WG-Bewohner erbracht werden. Darüber hinaus gibt es auch Wohngemeinschaften, die von Pflegediensten organisiert werden und eine Kombination aus Wohnen und ambulanter Pflege bieten.

Das Pflegeheim

Der Umzug in ein Pflegeheim ist meist die letzte Möglichkeit, die in Erwägung gezogen wird. Aber nur dort gibt es eine intensive Pflege und medizinische Betreuung rund um die Uhr. Bei der Auswahl eines Pflegeheims ist es wichtig, sich vor Ort ein Bild zu machen. Gerade hier spielen ein freundlicher Umgangston und eine angenehme Atmosphäre eine ganz entscheidende Rolle.

Der barrierefreie Umbau

Wenn Ihre Eltern partout nicht umziehen wollen, ist vielleicht der barrierefreie Umbau eine Alternative. Das ist allerdings oft teuer und bei einigen Immobilien auch gar nicht möglich. Ein lokaler Qualitätsmakler kann Sie über Möglichkeiten und Kosten eines barrierefreien Umbaus informieren und Sie zu allen vorhandenen Optionen im Umgang mit dem Eigenheim und der Wohnsituation Ihrer Eltern ausführlich und individuell beraten.

Quelle: IRL Immobilien Gauting / Buchendorf

Zurück