PCR-Testung für alle ab sofort ohne Terminvereinbarung
TEILEN
ZURÜCK
Computer & Handy | | von WetterOnline
Im Sommer herrschen im Auto schnell Temperaturen von über 50 Grad. Wer sein Handy vor einem Hitzetod bewahren möchte, sollte es daher nicht dort zurücklassen. (Foto: WetterOnline)
Im Sommer herrschen im Auto schnell Temperaturen von über 50 Grad. Wer sein Handy vor einem Hitzetod bewahren möchte, sollte es daher nicht dort zurücklassen. (Foto: WetterOnline)

Handy vor Hitze schützen

Hohe Temperaturen im Sommer setzen auch unseren Smartphones zu. Vor allem, wenn diese im Auto zurückgelassen oder der prallen Sonne ausgesetzt werden.

Während sich viele Menschen bei sommerlichen Temperaturen über einen ausgiebigen Aufenthalt in der Sonne freuen, halten Smartphones eher weniger von einem Sonnenbad. Grund dafür ist die sensible Technik, die sich innerhalb des Handys befindet. Eine normale Funktion des Smartphones gewährleisten die meisten Hersteller zwischen 0 und 35 Grad Celsius.

Sind die Geräte höheren Temperaturen ausgesetzt, kann etwa neben dem Prozessor vor allem der Akku unter großer Wärme leiden. Er verliert an Leistung oder richtet sogar irreparable Schäden im Smartphone selbst an.

Auch das Display toleriert keine Hitze. Zu den ersten Folgen von Hitzeschäden gehören Fehler in der Anzeige auf dem Handy-Bildschirm – im schlimmsten Fall bleibt das Display schwarz.

Vorsorgemaßnahmen

Um einen Hitzeschock des Handys zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, dieses nicht der prallen Sonne auszusetzen. So kann es schon helfen, das Handy draußen in den Schatten zu legen, es mit einer Serviette oder einem hellen Tuch abzudecken oder es in der Handtasche oder dem Rucksack zu verstauen.

Ein besonders schneller Hitzetod erwartet Smartphones im Auto, wenn sie dort zurückgelassen werden. Denn hier können die Temperaturen in den Sommermonaten in kurzer Zeit weit über 50 Grad klettern.

Doch nicht nur im Ruhezustand lässt sich das Handy schonen. Wer es bei hohen Temperaturen benutzen möchte, sollte etwa auf Streaming-Apps oder ausgedehntes Spielen mit dem Smartphone verzichten. Denn dabei entsteht Hitze im Inneren des Geräts, wodurch dieses zusätzlich zu den Außentemperaturen aufgeheizt wird.

Für einen besseren Hitzeausgleich ist es zudem ratsam, die beliebte Handy-Socke gegen eine leichte Sommerhülle mit Lüftungsschlitzen zu tauschen. Bei besonders hohen Temperaturen kann es sich auch einfach lohnen, das Handy zu Hause zu lassen.

Die gute Nachricht zum Schluss: Die meisten modernen Smartphones sind mittlerweile mit einem Hitzeschutz ausgestattet. Dieser sorgt bei einer Überhitzung dafür, dass sich das Handy selbständig abschaltet, um größere Schäden zu vermeiden.

Quelle: WetterOnline

Zurück

PCR-Testung für alle ab sofort ohne Terminvereinbarung
Computer & Handy | | von WetterOnline
Im Sommer herrschen im Auto schnell Temperaturen von über 50 Grad. Wer sein Handy vor einem Hitzetod bewahren möchte, sollte es daher nicht dort zurücklassen. (Foto: WetterOnline)
Im Sommer herrschen im Auto schnell Temperaturen von über 50 Grad. Wer sein Handy vor einem Hitzetod bewahren möchte, sollte es daher nicht dort zurücklassen. (Foto: WetterOnline)

Handy vor Hitze schützen

Hohe Temperaturen im Sommer setzen auch unseren Smartphones zu. Vor allem, wenn diese im Auto zurückgelassen oder der prallen Sonne ausgesetzt werden.

Während sich viele Menschen bei sommerlichen Temperaturen über einen ausgiebigen Aufenthalt in der Sonne freuen, halten Smartphones eher weniger von einem Sonnenbad. Grund dafür ist die sensible Technik, die sich innerhalb des Handys befindet. Eine normale Funktion des Smartphones gewährleisten die meisten Hersteller zwischen 0 und 35 Grad Celsius.

Sind die Geräte höheren Temperaturen ausgesetzt, kann etwa neben dem Prozessor vor allem der Akku unter großer Wärme leiden. Er verliert an Leistung oder richtet sogar irreparable Schäden im Smartphone selbst an.

Auch das Display toleriert keine Hitze. Zu den ersten Folgen von Hitzeschäden gehören Fehler in der Anzeige auf dem Handy-Bildschirm – im schlimmsten Fall bleibt das Display schwarz.

Vorsorgemaßnahmen

Um einen Hitzeschock des Handys zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, dieses nicht der prallen Sonne auszusetzen. So kann es schon helfen, das Handy draußen in den Schatten zu legen, es mit einer Serviette oder einem hellen Tuch abzudecken oder es in der Handtasche oder dem Rucksack zu verstauen.

Ein besonders schneller Hitzetod erwartet Smartphones im Auto, wenn sie dort zurückgelassen werden. Denn hier können die Temperaturen in den Sommermonaten in kurzer Zeit weit über 50 Grad klettern.

Doch nicht nur im Ruhezustand lässt sich das Handy schonen. Wer es bei hohen Temperaturen benutzen möchte, sollte etwa auf Streaming-Apps oder ausgedehntes Spielen mit dem Smartphone verzichten. Denn dabei entsteht Hitze im Inneren des Geräts, wodurch dieses zusätzlich zu den Außentemperaturen aufgeheizt wird.

Für einen besseren Hitzeausgleich ist es zudem ratsam, die beliebte Handy-Socke gegen eine leichte Sommerhülle mit Lüftungsschlitzen zu tauschen. Bei besonders hohen Temperaturen kann es sich auch einfach lohnen, das Handy zu Hause zu lassen.

Die gute Nachricht zum Schluss: Die meisten modernen Smartphones sind mittlerweile mit einem Hitzeschutz ausgestattet. Dieser sorgt bei einer Überhitzung dafür, dass sich das Handy selbständig abschaltet, um größere Schäden zu vermeiden.

Quelle: WetterOnline

Zurück

PCR-Testung für alle ab sofort ohne Terminvereinbarung